Südbaden & Schwarzwald

Gesundheitsamt reagiert auf Corona-Infektionen im Elsass

Anzeige

18 Fälle in Freiburg und Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

In Freiburg sind derzeit acht Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald sind es zehn. Es konnten rund 160 Kontaktpersonen ermittelt werden.

Anzeige

Doch im südlichen Elsass hat sich das Virus stark ausgebreitet. Deshalb hat das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald seine engen Kontakte zu den Behörden dort intensiviert. Laut Präfektur hat sich die Lage im Departement Haut-Rhin dramatisch verschärft. Die Zahl der bekannten Fälle stieg von zehn am letzten Mittwoch auf 162 gestern. Aufgrund dieser hohen Zahl werden hier keine Kontaktpersonen ermittelt.

Vor diesem Hintergrund rät das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald zu folgenden Verhaltensweisen:

-    In Richtung Elsass sollten alle Besuche, Fahrten und unnöti-gen Kontakte unterbleiben
-    Auf der deutschen Seite sollen die Menschen Abstand ein bis zwei Meter Abstand halten.
-    In Krankenhäusern und Altenheimen sollten unnötige Besuche unterlassen werden.
-    Behördengänge sollten, wenn sich nicht zwingend notwendig sind, unterbleiben
-    Reiserückkehrer aus Risikogebieten sollen keine anderen Personen besuchen
-    Menschen mit Krankheitssymptomen, die auf eine Grippe schließen lassen, sollen unbedingt zuhause bleiben   
-    Hausärzte sollen in einem solchen Fall zunächst telefonisch kontaktiert werden
-    Eine persönliche Vorstellung im Gesundheitsamt ist nicht vor-gesehen
-    Veranstaltungen mit über tausend Teilnehmern sollten ent-sprechend der Empfehlung des baden-württembergischen Sozialministeriums abgesagt werden.
-    Aber auch bei kleineren Veranstaltungen, Zusammenkünften und Meetings sollte unbedingt geprüft werden, ob sie tatsäch-lich notwendig sind. Im Zweifelsfall eher absagen.
-    Insgesamt gelten die einschlägigen Hygieneempfehlungen, die bereits seit Tagen kommuniziert werden.

Anzeige