Südbaden & Schwarzwald

Kenzingen: Mädchen bitten um Spenden für kranke Mutter

Anzeige

Therapiekosten von ca. 40.000 Euro

Marie und Jolie aus Kenzingen möchten ihrer schwerkranken Mutter helfen und starteten deshalb eine Solidaritätskampagne. Die Frau leidet an einem chronischen Erschöpfungssyndrom und müsste für eine individuelle Therapie selbst aufkommen.

Anzeige

Die Schwestern Marie und Jolie aus Kenzingen sind 12 und 15 Jahre alt. Bei ihrer Mutter Patricia wurde ME/CFS diagnostiziert, besser bekannt als das Chronische Erschöpfungssyndrom.
 
Alltag ist schwierig
 
Seit mehr als einem Jahr kann sich ihre Mama nicht mehr so um die beiden Mädchen kümmern, wie sie es gerne möchte. Bei ME/CFS wird der Alltag der Betroffenen unter anderem durch starke Schmerzen sowie chronische körperliche und geistige Erschöpfungszustände stark beeinträchtigt und zur täglichen Qual. Schon kleine Aktivitäten wie Zähneputzen, Duschen oder Kochen können zur Tortur werden. Besorgungen im Supermarkt lösen bei Patricia anschließend starke Schmerzen aus und zwingen sie zu tagelanger Bettruhe.

„Wie gut oder schlecht es unserer Mama an einem Tag geht, das wissen wir erst in dem Moment selbst. Wir wissen nie ob es ein Essen gibt, wenn wir von der Schule nach Hause kommen. Ihr Körper macht einfach nicht mehr mit”

 
berichten die Teenager.
 
Wenn ein Schub kommt, liegt ihre Mutter auch mal mehrere Wochen am Stück im Bett. Von so einem Krankheitsschub erholt sich ihr Körper nur sehr langsam. Dies kann mehrere Monate dauern. An guten Tagen hat sie ein paar Stunden für das nötigste. Meistens liegt sie aber im Bett damit sich ihr Körper erholen und neu Kraft schöpfen kann.
 
Laut der Familie, könnte eine individuelle Therapie der Mutter Linderung verschaffen. Im Naturheilzentrum Breidenbach in Wuppertal hat man sich auf ME/CFS spezialisiert.
 
Dort könnten individuelle Therapieformen zusammengestellt werden. Eine begleitende Schmerztherapie in der Freiburger Praxisklinik Zähringen würde weitere Erleichterungen bringen.
 
Das Problem - die Krankenkasse beteiligt sich nicht an den üppigen Behandlungskosten.
 
Doch die etwa 40.000 Euro, die die Therapie über einen Behandlungszeitraum von ca. zwei Jahren kosten würden, kann die Familie unmöglich alleine aufbringen.
 
Schwestern bitten um Hilfe
 
Um ihre Mutter die Chance auf Heilung zu geben, starteten Marie und Jolie eine GoFundMe-Solidaritätskampagne.  Viele Menschen haben bereits gespendet, aber von der benötigten Summe ist die Familie noch weit entfernt. Den aktuellen Spendenstand und weitere Informationen zur Kampagne findest du unter
 
https://de.gf.me/v/c/gfm/chronisches-fatigue-syndrom-mecfs
 
Die Bitte der Mädchen:

„Es wäre toll, wenn Sie uns mit einer Spende unterstützen, damit unserer Mama geholfen werden kann . Denn wir wollen zusammen mit ihr wieder ein lebenswertes Leben führen! Vielen Dank!”

 
 

Anzeige