Südbaden & Schwarzwald

Kostenlose Masken für Bedürftige in Freiburg

Anzeige

Seit Montag müssen wir in Bus und Bahn sowie beim Einkaufen eine medizinische Masken tragen. Weil die nicht billig sind, verschickt die Stadt Freiburg 25.000 Stück an bedürftige Bürger.

Anzeige

Oberbürgermeister Martin Horn betonte, dass in einer Pandemie Gesundheitsschutz keine Frage des Geldbeutels sein dürfe.

Die Betroffenen müssen sich nicht bei einer städtischen Stelle melden. Die KN95-Masken werden ab sofort über den Postweg versandt.
 
Wer in Freiburg lebt, Leistungen nach SGB IX, XII und AsylblG empfängt und zwischen 6 und 59 Jahren alt ist, erhält diese Masken. Senioren über 60 Jahren kommen bereits über Gutscheine ihrer Krankenkassen an die Masken, für Kinder unter 6 Jahren besteht keine Maskenpflicht.  
 
Menschen in Obdachlosenunterkünften und in der Notübernachtung bekommen bereits seit Dezember 2020 medizinische Masken, die das Land Baden-Württemberg bereit gestellt hat.
 
Leistungsempfängerinnen und –empfänger nach SGB II (Hartz IV) werden über den Bund versorgt. Sie erhalten Gutscheine über das Jobcenter; der entsprechende Beschluss des Bundesministeriums wird in Kürze erwartet.

Symbolfoto: Shutterstock

Anzeige