Südbaden & Schwarzwald

Straße zwischen Gütenbach und Obersimonswald sechs Wochen gesperrt

Anzeige

100 Tonnen Fels werden entfernt

Verkehrsteilnehmer im Raum Obersimonswald müssen demnächst mit Behinderungen rechnen. Die L 173 in Richtung Gütenbach muss wegen Felssicherungsarbeiten für sechs Wochen gesperrt werden. Davon betroffen sind auch zwei Wanderwege.

Anzeige

Der Landkreis Emmendingen führt die sechswöchigen Felssicherungsmaßnahmen ab Dienstag, 18. Mai 2021 durch.
 
Grund der Arbeiten: Bei Untersuchungen war festgestellt worden, dass auf dieser Strecke ungefähr 30 bis 35 Meter über der Straße ein ca. 90 Tonnen schwerer Fels mit Spritzbeton und weiteren Maßnahmen gesichert und ein ca. 100 Tonnen schwerer Fels kurzfristig komplett entfernt werden müssen.
 
Für die Entfernung sind aufwendige Vorkehrungen zu treffen, um zu verhindern, dass die Straße und eine an sie angrenzende Stützmauer beschädigt werden.
 
Für diese dringenden Sicherungsarbeiten muss der Straßenabschnitt zwischen dem Parkplatz Dreitälerblick in Obersimonswald und der Gemeinde Gütenbach für den Durchgangsverkehr gesperrt werden.
 
Auch zwei Wanderwege, die unterhalb der Landstraße verlaufen, werden in diesem Zeitraum gesperrt und somit nicht begehbar sein.
 
Eine ausgeschilderte weiträumige Umleitung führt südlich durch das Glottertal und über St. Peter und St. Märgen bis zum Thurner, von dort aus über die B500 nach Gütenbach-Neueck. In nördliche Richtung kann die gesperrte Straße über Furtwangen und Triberg umfahren werden, um ins Elztal zu gelangen.
 
 

Anzeige