Südbaden & Schwarzwald

Flucht eines Drogenschmugglers endet an Rheinbrücke in Neuenburg

Anzeige

Zwei Jahre war er untergetaucht

Die Bundespolizei in Neuenburg hat einen Mann dingfest gemacht, der bereits seit zwei Jahren mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde.

Anzeige

Wieder einmal hat die intensivierte Binnengrenzfahndung Erfolg gezeigt.
 
Die Bundespolizei kontrollierte vergangenen Freitag einen Fernbus, der über die Rheinbrücke Neuenburg-Chalampé nach Deutschland fuhr.
 
Bei der Überprüfung der Personalien eines 38-Jährigen stellte sich heraus, dass der Albaner bereits seit zwei Jahren mit internationalem Haftbefehl gesucht wurde. Dem Gesuchten wird vorgeworfen, größere Mengen an Drogen bandenmäßig nach Albanien geschmuggelt zu haben. Da der 38-Jährige untertauchte und für die albanischen Behörden nicht greifbar war, wurde er nun mit Interpol-Haftbefehl international gesucht.

In Neuenburg am Rhein endete die Flucht des Mannes bei der Bundespolizei die ihn einem Haftrichter vorführte. Danach wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, wo er auf seine Auslieferung nach Albanien wartet.
 
 
 
 

Anzeige