Südbaden & Schwarzwald

Im Basler Zoo gibt es ein neues kurioses Tier

Anzeige

Das Rüsselhündchen ist selten in der Natur zu finden

Ein sehr seltenes und kurioses Tier ist ab sofort im Basler Zoo zu sehen. Es handelt sich um ein Rotschulter-Rüsselhündchen.

Anzeige

 Ausser dem Zoo Basel halten weltweit nur zwölf weitere Zoos diese ungewöhnliche Tierart. Das Rüsselhündchen ist klein, wiegt etwa 700 Gramm und hat einen langen schmalen Körper, der an eine Antilope erinnert. Das Tier hat einen rattenähnlichen Schwanz und eine lange rüsselförmige Nase.

Rüsselhündchen sind eher scheu. Daher ist die Scheibe des Terrariums aktuell noch teilweise mit Papier abgedeckt. So kann sich das Tier langsam an sein neues Zuhause gewöhnen. Der Menüplan des Rüsselhündchens besteht im Zoo Basel aus Regenwürmern, Heuschrecken, Grillen und anderen Insekten. Die Insekten werden im Zoo Basel eigens zur Fütterung der Tiere gezüchtet.

Praktische Nase

Rüsselhündchen sind auch in der Natur selten. Die Art ist in kleinen Gebieten im Osten Afrikas heimisch. Das Rüsselhündchen lebt dort in dichten Waldgebieten in Kenia und Tansania in Küstenregionen, sowie in Bergwäldern des Festlands und den vorgelagerten Inseln Sansibar und Mafia. Dort ernährt es sich von Insekten und anderen kleinen Wirbellosen.

Mit der langen, beweglichen Schnauze durchwühlt es das Laub nach Leckerbissen. Mit Krallen der Vorderpfoten buddelt es in der Erde und sucht nach Insekten, welche es mit seiner langen Zunge aufnimmt.

Bilder: Zoo Basel

Anzeige