Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
Klo_7.jpg
Klo_7.jpg
Bereits viele Kundenanfragen für " S´Klo"

Tüftler aus Schwärzenbach bieten nachhaltiges Klohäuschen an

Ein hübsches Klo-Holzhäuschen mit einem kleinen grünen Herz auf der Tür- das steht in Schwärzenbach bei Titisee-Neustadt. Und dabei handelt es sich um ein ganz besonderes Klohäuschen! Denn es ist "natürlich bio(k)logisch".

Wer sein Geschäft darin verrichtet, streut einfach Sägespäne, die mit Pflanzenkohle gemischt ist, ins Klo und fertig. Nichts riecht mehr - und das ganz ohne Chemie.  Außerdem spart man wertvolles Wasser. Normalerweise braucht man pro Toilettengang bis zu 5 Liter Wasser.

Und wer hat "S´ Klo" erfunden?

Michael Heizmann vom Erlebnisbauernhof Haberjockelshof und seine Freunde Felix und Fridolin Einwald hatten die Idee im letzten Jahr zum Traktor-Kabarett in Schwärzenbach, dass mit knapp über 200 Menschen draußen stattfand.

"Viele ekeln sich vor den sogenannten Festival- oder Baustellenklos, die oft stinken und auch nicht nachhaltig sind", sagt Michael Heizmann. "Wenn die Genehmigung kommt, werden wir die Hinterlassenschaften der Klobenutzer nicht mehr zur Kläranlage fahren müssen, sondern können daraus Kompost machen, den man dann als wertvolle Blumenerde verwenden kann. Der Scheiß kommt quasi als Kompost wieder zurück", sagt er und lacht.

S Klo" stehe für Schwarzwald, sauber, sparsam, stabil, seriös und sympathisch- es habe Erlebnischarakter, so Heizmann. Und das kann ich bestätigen, denn ich habe es mir selbst vor Ort angeschaut. Das Häuschen ist richtig hübsch eingerichtet- mit Spiegel, einem kleinen Regal, Zeitungshalter, Blumentöpfchen und Kleiderhaken. Außerdem steht Desinfektionsmittel zur Verfügung.

Die Klotüftler haben aber nicht nur dieses Häuschen im Angebot zum Kaufen, Leasen oder Mieten. Man kann auch ein Hochzeits-Klo bestellen, das etwas nobler ausgestattet mit - unter anderem mit Edelstahl und einem Holzsitz. "Man könne ganz auf die individuellen Wünsche der Kunden eingehen" , so Heizmann. Der Kaufpreis gehe ab rund 3500 Euro los.

Anfragen gebe es bereits viele- unter anderem von Golfclubs oder Eventveranstaltern. Aber es wäre auch eine Lösung für das "Scheiß-Problem" entlang der B31, so Heizmann.

"Landwirte, die dort den Wald pflegen, müssen sie erstmal die ganzen Hinterlassenschaften von Wanderern wegmachen, bevor sie ihre Motorsägen anwerfen können. Gemeinden hätten bereits Interesse für ihre Premium-Wanderwege gezeigt.

Aber auch ein Waldkindergarten habe sich gemeldet. Für Schrebergarten- Besitzer sei das Klo auch perfekt. Die ersten zwei Klohäuschen habe man bereits im Waldseilpark Karlsruhe aufgebaut.

Weitere Infos und Kontakt unter: https://www.s-klo.de/