Südbaden & Schwarzwald

Freiburg: Parkticket mit dem Handy bezahlen

Anzeige

Nie mehr Knöllchen wegen überschrittener Parkzeit

Einen Parkschein gelöst und dann doch ein Knöllchen an der Windschutzscheibe, weil zum Beispiel das Einkaufen oder der Termin beim Arzt länger gedauert hat! Das ist wirklich ärgerlich, kann jetzt aber in Freiburg vermieden werden, wenn man die Parkgebühren per Handy bezahlt.

Anzeige

Heute wurde ein System freigeschaltet, mit dem gleich acht verschiedene Park-Apps funktionieren. So können auch Gäste einfach und bequem per Handy ihre Parkgebühren bezahlen.

Und so funktioniert's:
Autofahrerinnen und Autofahrer laden sich eine App aufs Handy, registrieren sich einmalig, wenn dann geparkt wird, wird bestätigt, dass das Auto gebührenpflichtig abgestellt ist. Per Standortfreigabe oder über die Eingabe der Parkzone (jeder Ticketautomat hat eine Nummer) weiß das System, wo das Auto steht und welche Gebühren anfallen.

Kontrolliert wird weiterhin durch den Gemeindevollzugsdienst, der liest die Kennzeichen ein und gleicht die Daten mit einem zentralen Online-System ab. Wurde ein Ticket online gelöst, wurde die Info dort hinterlegt. Personendaten können nicht eingesehen werden.

Ein großer Vorteil beim Bezahlen per Handy App ist, dass exakt die Gebühr abgerechnet wird, die auch der genauen Parkzeit entspricht.

" Mit dem zusätzlichen System, machen wir das Parken für Alle einfacher und komfortabler"

freut sich Oberbürgermeister Martin Horn. Trotzdem können Autofahrer weiterhin an allen 9 000 Stellplätzen der Stadt ein Parkticket mit Bargeld ziehen.

Freiburg arbeitet mit der Plattform "smartparking" zusammen. Als Anbieter stehen hier zur Auswahl: Easypark, Park Now, Mobilet, Yellowbrick/flowbird, paybyphone, Parkster, Parco und Presto-Parking

Mit der App "parkster" kann man bereits in Mannheim, Lahr, Gengenbach, Kehl, Rastatt und in Waldshut-Tiengen per Handy Parkgebühren bezahlen

Anzeige