Südbaden & Schwarzwald

Der Kenzinger Badesee ist gesperrt! Alle anderen 14 haben eine gute Wasserqualität

Anzeige

Karpfen sterben- jetzt werden Proben genommen

Die Wettervorhersage für das Wochenende ist gut und die Regeln der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg lassen es zu: Einem Besuch einer der Badeseen im Landkreis Emmendingen, um sich etwas abzukühlen, steht also nichts im Wege.

Anzeige

14 der 15 Badeseen im Landkreis bescheinigt das Gesundheitsministerium nach der aktuellen Überprüfung in dieser Woche weiterhin eine sehr gute Wasserqualität, einzig der Kenzinger Nachtallmendsee ist derzeit für den Badebetrieb gesperrt.

Aufgrund eines noch ungeklärten Karpfensterbens wurde dies rein vorsorglich von der Stadtverwaltung Kenzingen veranlasst. Ansonsten haben die durch das Gesundheitsamt durchgeführten Beprobungen der Badestellen im Landkreis Emmendingen auf krankheitsauslösende Erreger keine Beanstandungen ergeben.

Was die Wassertemperatur angeht, die bei der Überprüfung der Wasserqualität auch immer gemessen wird, liegt diese inzwischen bei fast allen Seen immerhin bei über 20° Celsius, wenn auch nur knapp.

Vom Baden in Flüssen rät das Ministerium weiterhin ab, da diese – abgesehen von wenigen ausgewiesenen Badestellen – nicht zum Baden geeignet sind und amtlich auch nicht kontrolliert werden. Es sei daher nicht auszuschließen, dass in diesen Gewässern mikrobiologische Verunreinigungen oberhalb der geltenden Grenzwerte vorliegen.

Ebenso mahnt das Gesundheitsministerium angesichts der pandemischen Lage dringend die Einhaltung der allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln, der geltenden Kontaktbeschränkungen, der Bestimmungen der Gemeinden und Betreiber vor Ort sowie der aktuellen Corona-Regelungen an, um eine Überfüllung der Badestellen und gegebenenfalls eine Schließung zu vermeiden.

Auf der Website der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg unter www.lubw.baden-wuerttemberg.de/wasser/interaktive-karte kann man auf einer interaktiven Karte während der gesamten Saison regelmäßig aktuelle Informationen zu den Badegewässern abrufen.

Foto: Landratsamt Emmendingen – Markus Fix/Birkenwaldsee

Anzeige