Gesamtsumme: 242.146,18
Katinka Steiger aus Reichelsheim 20,00 €
Reiner Grether aus 79639 Grenzach-Wyhlen 200,00 €
Jan Hartmann aus Wyhl 30,00 €
Bianca Lenhard-Burkart aus Oftersheim 30,00 €
Ariane Steck aus Weinheim 50,00 €
Markus Hartner aus Schenkenzell 50,00 €
Markus Brauchle aus 71634 Ludwigsburg 100,00 €
Tilo Moll aus Rheinfelden 50,00 €
Diana Brei aus Mannheim-Friedrichsfeld 50,00 €
Conny, Ida und Sebastian Krämer aus Lobenfeld 50,00 €
Südbaden & Schwarzwald

Rheinfelden: Nur noch 2G bei städtischen Veranstaltungen

Anzeige

Ausnahme bei Ausstellungen

Die Stadt Rheinfelden setzt jetzt voll auf 2G.

Anzeige

Sprich: Wenn die Stadt Veranstaltungen durchführt, dürfen nur noch genesene oder geimpfte Personen daran teilnehmen. Dabei entfällt dann die Maskenpflicht und das Abstandsgebot.

"Diese Regelung bedeutet nicht nur einen weiteren Schritt in Richtung Normalität und ein „Plus“ an Wohlfühlatmosphäre für die Besucher unserer Kulturveranstaltungen, sondern erlaubt auch eine wirtschaftlichere Auslastung“, betont Oberbürgermeister Klaus Eberhardt.

Bei den Raumkapazitäten werde man mit Augenmaß die Besucherobergrenze „lockern“.

Nach wie vor müssen die Besucher auch beim 2G-Modell den Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Davon ausgenommen sind Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre.

(Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen, müssen einen negativen Antigentest vorlegen.)

Sollte jemand, der die 2G-Regel nicht erfüllt, vor dem heutigen Tag Karten im Vorverkauf erworben haben, dann kann er diese bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle problemlos zurückgeben.

Von dieser neuen Regel ausgenommen sind der Besuch von Austellungen. Hier gilt weiterhin die 3G-Regelung.

 

Anzeige