Südbaden & Schwarzwald

Schwarzwald: Zahlreiche Unfälle auf glatten Straßen

Anzeige

Vor allem junge Autofahrer hat es erwischt

Im Hochschwarzwald hat es am vergangenen Wochenende geschneit und die Straßen waren teilweise glatt. Das wurde mehreren Fahrzeugführern zum Verhängnis. Zum Glück wurde niemand verletzt.

Anzeige

Schon in der Nacht zu Samstag kam ein 33-Jähriger LKW-Fahrer mit seinem Anhänger auf der B 31 auf dem Weg vom „Birkenhof“ in Richtung Hinterzarten in die Bredouille. Beim Bremsen auf glatter Fahrbahn, brach sein Anhänger aus und streifte zwei andere Fahrzeuge. Der Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Eine Kettenreaktion hat es ebenfalls am Samstag gegen kurz vor 10 Uhr gegeben. Eine 28-jährige Autofahrerin befuhr die B31 in Fahrtrichtung Donaueschingen. Zwischen Löffingen und Unadingen verringerte das vorausfahrende Auto aufgrund der Witterungsverhältnisse die Geschwindigkeit. Die 28-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Ein dahinter fahrender 42-jähriger Autofahrer konnte ebenfalls vermutlich aufgrund zu geringen Abstandes nicht rechtzeitig bremsen, was dazu führte, dass er auf das Auto der 28-Jährigen auffuhr.  Der Sachschaden war gering, er beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.

Ebenfalls am Samstag gegen 12 Uhr wurde einem 21-jährigen Autofahrer bei Löffingen ein vor ihm fahrendes bremsendes Auto zu Verhängnis. Er musste ebenfalls stark bremsen und kam in der Folge nach links von der Fahrbahn ab. Hierbei beschädigte er einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild. Der Gesamtschaden wird hier auf rund 4.400 Euro geschätzt.

Ein 18-jähriger Autofahrer hatte am Samstag auf der Faulenfürster Straße in Fahrtrichtung Schluchsee eine folgenschwere Begegnung mit einem Räumfahrzeug. Als ihm dieses in einer Kurve entgegenkam, leitete er eine Bremsung ein. In Folge der Bremsung geriet sein Auto ins Rutschen, was dazu führte, dass er mit dem Räumfahrzeug kollidierte. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Auch am Sonntag gab es dann noch zwei Unfälle. Schon am Morgen befuhr ein 30-jähriger Autofahrer die die B317 bergwärts von Titisee in Richtung Bärental. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er hierbei nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Obwohl sich der Schaden in Höhe von schätzungsweise 4.500 Euro im Rahmen hält, musste das Auto von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Zu geringer Abstand war dann am Sonntagabend vermutlich die Ursache für einen Unfall auf der B 31 zwischen Hinterzarten und Falkensteig. Ein 36-jähriger Autofahrer konnte als das vorausfahrende Auto bremste nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Auch hier entstand nur Sachschaden.

 

Anzeige