Südbaden & Schwarzwald

Im Kreis Lörrach häufen sich die Anfragen für eine Long-Covid- Selbsthilfegruppe

Anzeige

Infostelle KISS will helfen

Im Kreis Lörrach häufen sich die Anfragen von Long-Covid- Betroffenen, die eine Selbsthilfegruppe suchen.

Anzeige

Das teilt die Kontakt-und Informationsstelle für Selbsthilfe KISS mit. Da es noch kein Angebot gibt, möchte sie die Menschen zusammenbringen und dabei helfen, eine Selbsthilfegruppe zu gründen.

Im Kreis Waldshut habe man dieselbe Situation. Auch dort haben viele  Long-Covid-Betroffene das Bedürfnis, sich über ihre Folgen wie zum Beispiel chronische Erschöpfung, Kurzatmigkeit, Schlafstörungen oder Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme auszutauschen, so die Infostelle. Denn diese Situation sei sowohl für die Betroffenen als auch für die Angehörigen sehr belastend.

Im Landkreis Lörrach gibt es für Betroffene und Angehörige derzeit etwa 100 Selbsthilfegruppen zur gemeinsamen Bewältigung von Krankheiten sowie gesundheitlichen, psychischen oder sozialen Problemen.

Eine Liste der Selbsthilfeangebote bietet die KISS-Internetseite unter https://www.loerrach-landkreis.de/de/Rat-Hilfe/Beratung/Selbsthilfe

Die KISS ist ein Angebot des Landratsamtes Lörrach. Sie leistet Unterstützungsarbeit für Selbsthilfegruppen und ihre Mitglieder, selbsthilfeinteressierte Menschen sowie Fachkräfte aus dem psychosozialen und medizinischen Bereich.

Daneben informiert die Kontaktstelle über Inhalte und Prinzipien der Selbsthilfe und unterstützt neue und bestehende Selbsthilfegruppen.

Kontakt: Telefon: 07621 410-2142, E-Mail: [email protected]

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de