Südbaden & Schwarzwald

Neuenburg: Fahrzeug mit 45 Kilo Marihuana gestoppt

Anzeige

Fahrer zeigt sich sichtlich nervös

Das Hauptzollamt Lörrach vermeldet einen Erfolg im Kampf gegen den Drogenschmuggel. Bereits im November konnte eine Kontrollstreife ein Fahrzeug stoppen, in dem sich kiloweise Marihuana befand.

Anzeige

Die Zollbeamten bewiesen einen guten Riecher, als sie auf der A5 bei Neuenburg ein Fahrzeug mit portugiesischem Kennzeichen aus dem fließenden Verkehr zogen.

Der Fahrer mit Wohnsitz in der Region Stuttgart war gerade aus Frankreich eingereist und war sichtlich nervös.

Der Grund für seine Nervosität war schnell gefunden: Auf der Rückbank und im Kofferraum des Fahrzeugs entdeckten die Beamten zwei identische Reisetaschen. Sie waren mit Vakuumbeuteln vollgepackt in denen sich augenscheinlich Marihuana befand.

Gegen den Mann wurde an Ort und Stelle ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Steuergesetze eingeleitet.

Beim anschließenden Wiegen der getrockneten Pflanzenteile wurde festgestellt, dass es sich um 45 Kilogramm mutmaßliches Marihuana handelte.  

Im Straßenhandel hätte damit ein Erlös von rund 450.000 Euro erzielt werden können.

Der Beschuldigte und die Drogen wurden anschließend zu weiteren Ermittlungen dem Zollfahndungsamt Stuttgart übergeben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg wurde vom zuständigen Amtsrichter Untersuchungshaft angeordnet.

 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de