Südbaden & Schwarzwald

Freiburg: Mehrfach Gesuchter wird im Stühlinger festgenommen

Anzeige

Haftbefehle wegen Computerbetrug, Hausfriedensbruch und Diebstahl

Im Freiburger Stadtteil Stühlinger wurde vergangenen Samstag ein 30-Jähriger einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann mit drei Haftbefehlen gesucht wurde und es insgesamt neun Ausschreibungen gegen ihn gab.

Anzeige

Bei der Personenkontrolle am Samstagabend konnte sich der Kontrollierte nicht ausweisen. Bei der Überpüfung der Fingerabdrücke stellte sich heraus, dass sich im System insgesamt neun Ausschreibungen gegen den nigerianischen Staatsangehörigen befanden.

Unter anderem waren drei Haftbefehle gegen ihn zur Vollstreckung ausgeschrieben: wegen Computerbetrug war eine Geldstrafe in Höhe von 1440 Euro zu vollstrecken, wegen Diebstahl 800 Euro und wegen Hausfriedensbruch 100 Euro.

Außerdem suchten vier Behörden bzw. das Gericht den 30-Jährigen mit Aufenthaltsermittlungen wegen Diebstahl, gefährlicher Körperverletzung und nach dem Asylgesetz.

Im Schengener Informationssystem war der Mann durch Österreich und Italien zur Einreiseverweigerung ausgeschrieben.

Da der 30-Jährige nicht über gültige aufenthaltslegitimierende Dokumente verfügt wurde durch die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Aufenthalt eingeleitet.

Da der Gesuchte die geforderten Geldstrafen von insgesamt 2340 Euro nicht bezahlen konnte wurde er zur Vollstreckung der insgesamt 210 Tage Ersatzfreiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de