Südbaden & Schwarzwald

Emmendingen/Teningen: Mit 5 Mitfahrbänkle sollen Bürger schneller von A nach B kommen

Anzeige

ÖPNV-Lücke soll damit geschlossen werden

Hinsetzen, warten und einsteigen- Emmendingen und Teningen haben gemeinsam ein Netzwerk von fünf roten Mitfahrbänken an Bushaltestellen geschaffen. Damit sollen die Bürger besser von A nach B kommen.

Anzeige

Wer von Mundingen nach Teningen oder Köndringen will, muss mit dem Bus über den Emmendinger Bahnhof fahren - ein großer Zeitverlust. Deshalb sind jetzt 5 rote Mitfahrbänkle aufgestellt worden, so die Ortsvorsteherin von Mundingen, Carola Euhus.

"Damit kommen Bürger jetzt hoffentlich schneller zu den Einkaufsstandorten. Es geht ganz einfach. Man setzt sich auf das rote Mitfahrbänkle und zeigt damit, dass man mitgenommen werden möchte", so Ehus.

Für gefährlich hält sie das nicht, denn viele kennen sich hier auf dem Land, zumindest vom Sehen.

Es ist eine Ergänzung zum ÖPNV, sagt Teningens Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker. Vor allem mit zunehmenden Alter der Bürger und Bürgerinnen seien Mitfahrbänkle eine gute Sache. Außerdem sei das Angebot umweltfreundlich.

"Wenn die Mitfahrbänkle gut angenommen werden, könne man diese auch in anderen Ortschaften aufstellen", so Emmendingens Oberbürgermeister Stefan Schlatterer.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de