Südbaden & Schwarzwald

Zu hohe Dieselpreise: WBO-Busunternehmen streiken am 11. Mai

Anzeige

Am Mittwoch den 11. Mai kommt der Busverkehr in vielen Teilen Baden-Württembergs zum erliegen. Alle Infos zum Streik gibt es hier.

Anzeige

Der Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmen (WBO) macht am Mittwoch den 11. Mai Ernst und lässt die Motoren aus. Von 10-12 Uhr wird der Busverkehr in vielen Teilen Baden-Württembergs stillstehen. Der Grund: Die stark angestiegenen Dieselpreise und das noch immer ausbleibende Hilfspaket von Bund und Land, das die Busunternehmen eigentlich so finanziell unterstützen sollte, dass sie weiterhin ihren vollständigen Fahrplan aufrechterhalten können.
 

„Unsere Mitglieder fahren weiterhin ihre Leistungen in vollem Umfang, im Vertrauen auf in Aussicht gestellte Hilfe“, sagt WBO-Geschäftsführer Dr. Witgar Weber „Der ÖPNV-Stützungspakt war ursprünglich für spätestens Ostern angekündigt.“

 
Nun ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Mehr als 300 private Verkehrsunternehmen sind im WBO organisiert – viele haben schon aufgegeben. Die restlichen Busunternehmen versuchen nun in einem letzten Kraftakt auf ihre schwierige Situation aufmerksam zu machen – und hoffen auf eine baldige Auszahlung der versprochenen Hilfen.
 
Eine genaue Übersichtskarte aller betroffenen Regionen ist auf der Seite des WBO zu finden. Vorhandene Infos zu konkret ausfallenden Fahrten sind ebenfalls verzeichnet.

Anzeige