Südbaden & Schwarzwald

80 Stühle sollen Freiburger Innenstadt attraktiver machen

Ein Hauch von Paris weht durch Freiburg - nach dem Vorbild des "Jardin du Luxembourg" haben Stadt und FWTM 80 Stühle auf vier Plätzen aufgestellt.

Sie laden zum Verweilen ein, ohne dass man etwas konsumieren muss. Ziel ist, die Innenstadt noch attraktiver zu machen. Die lindgrünen Stühle, die es mit und ohne Armlehne gibt, stehen im Colombi-Park, auf dem Kartoffelmarkt, im Hof am Schwarzen Kloster und auf dem Fahnenbergplatz.

Die Idee ist, dass sie im Bereich der jeweiligen Plätze beliebig verschoben werden können. Wenn beispielsweise auf Plätzen Veranstaltungen stattfinden, können die Stühle im Gegensatz zu Sitzbänken einfach und platzsparend zusammengestellt werden. Damit sie generell auf den jeweiligen Plätzen bleiben, sind immer zwei der jeweils rund 10 Kilo schweren Stühle fest miteinander verbunden. Zunächst sollen sie bis zum Beginn der Aufbauarbeiten für den Freiburger Weihnachtsmarkt in der Innenstadt stehen. Je nachdem wie gut das Angebot angenommen wird, wird ihr Einsatz verlängert oder sogar erweitert.

Die Kosten von 25.000 Euro stammen aus den Einnahmen durch die Bettensteuer.

Foto: Patrick Seeger/Stadt Freiburg
 

Teilen

Weitere Themen