Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
Feuerwehr_RR_Schriftzug.jpg
Feuerwehr_RR_Schriftzug.jpg
Anger und Zöllner waren zum Glück zur Stelle

Dogern: Mann und Hund müssen aus einem Schacht gerettet werden

Bei Dogern im Kreis Waldshut konnten ein Angler und Zöllner einen Mann und seinen Hund retten.

Beim Spazierengehen am Mittwoch war der Border Collie eines jungen Paares in einen Wasserkanal gesprungen und in einen über vier Meter tiefen Schacht gespült worden.

Um seinen Hund zu retten, sprang der Hundebesitzer in das geflutete Becken, aber außer einer Betonröhre, die das Wasser unteridisch ausleitet, gab es aus dem Schacht keinen weiteren Ausweg.

Der Mann und sein Tier konnten sich aus eigenen Kräften nicht aus dem Becken befreien. Ein Angler, der den Hilferuf hörte, konnte den Verunglückten mit einem Seil, das er an der Absperrung des Schachts befestigte, notdürftig sichern.

Auf seiner anschließenden Suche nach Hilfe, fiel der Mann einer Zollstreife des Hauptzollamts Singen auf. Nach kurzer Schilderung der Situation, alarmierten die Zöllner sofort die Rettungskräfte.

An der Unglücksstelle eingetroffen, gelang es den Zöllnern den Hund aus dem Schacht zu bergen und das Gelände zu sichern. Nach Eintreffen der übrigen Rettungskräfte konnte auch der Hundebesitzer den Schacht über eine Leiter der Feuerwehr verlassen.

Alle Beteiligten blieben glücklicherweise unverletzt.