Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
Schwimmbad_pixabay.jpg
Schwimmbad_pixabay.jpg
Maßnahmen wegen explodierenden Energiekosten

Laguna schließt Sauna Parc und erhebt Energiekostenzuschlag

Die steigenden Energiekosten machen auch den Schwimmbädern zu schaffen. Der Aufsichtsrat des Laguna Bads in Weil am Rhein hat deshalb nun massive Maßnahmen beschlossen.

Das Laguna muss Strom und Gas sparen. Deshalb wird der Sauna Parc ab 1. Oktober 2022 für unbestimmte Zeit geschlossen. Außerdem werden in der Wintersaison das Ganzjahres-Außenbecken und der Wildwasserkanal nicht mehr nutzbar sein. Hinzu kommt eine Erhöhung des Eintrittspreises:

Erwachsene und Jugendliche müssen ab 1. Oktober einen Energiekostenzuschlag von drei Euro bezahlen.

Die Energiekrise, so gibt der Aufsichtsrat der Laguna Freizeitanlagen- und Stadthallenbetriebsgesellschaft bekannt, mache diese schmerzhaften Schritte unumgänglich. Die Maßnahmen und deren Auswirkungen werden vom Aufsichtsrat kontrolliert und bei Bedarf zeitnah angepasst.

Sauna-Kunden, die eine Jahres- oder Mehrfachkarte oder auch einen Gutschein besitzen, können diese nach vorheriger Terminabsprache im Laguna zurückgeben.

Der Energiebedarf für den Sauna Parc ist sehr hoch. Da die Energiekosten explodieren, sind wir gezwungen, diese unpopulären und durchaus schmerzlichen Maßnahmen zu ergreifen. Wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen und einen Beitrag zum Einsparen von Energie leisten.  Dies erwartet die Gesellschaft von uns. Nun gilt es zusammenzustehen, um diese Krise zu bewerkstelligen“,

macht der Erste Bürgermeister von Weil am Rhein, Rudolf Koger, deutlich.

Nicht nur das Laguna hat auf die gestiegenen Energiepreise reagiert. Viele Kommunen und Gemeinden haben bereits die öffentlichen Schwimmhallen und Saunabereiche bis auf weiteres geschlossen oder denken zumindest darüber nach.