Süßigkeiten in Dosen
Pexels/Pixabay
Süßigkeiten in Dosen
Der Zuckerspirale ein Ende setzen

Süßigkeiten fasten: Das macht der Verzicht mit deinem Körper

Die Fastenzeit hat an Aschermittwoch begonnen und geht bis Ostern. Für die nächsten Wochen entscheiden sich viele für eine gesündere Lebensweise und verzichten auf Zucker - aus gutem Grund!

Heißhunger stoppen

Während der Fastenzeit, die traditionell an Aschermittwoch beginnt, verzichten viele Menschen auf Konsum und Genussmittel wie Alkohol, Zigaretten, aber auch Süßigkeiten. Laut einer Forsa-Befragung im Auftrag der Krankenkasse DAK-Gesundheit würden mehr als 70 Prozent der Befragten in Deutschland am ehesten auf Alkohol und Süßigkeiten verzichten. Rund die Hälfte würde kein Fleisch essen und das Rauchen aufgeben. 42 Prozent würden kein Fernsehen und etwa je ein Viertel verzichten auf ihr Smartphone sowie Internet und würden das Auto stehen lassen. 

Die Fastenzeit wird oft dazu genutzt, um den überschüssigen Weihnachtskilos den Kampf anzusagen. Vor allem das Süßigkeiten-Fasten wird immer beliebter. Gerade der Verzicht auf Schokolade, Kuchen und süße Snacks hat positive Auswirkungen auf unseren Körper. Es nutzt nicht nur der Gesundheit, es kann auch dabei helfen, den Teufelskreis der Zuckerspirale zu entkommen und einen Ausweg aus Heißhunger und Naschen zu finden. 

Warum ein Verzicht auf Zucker schwer sein kann

Wer kennt es nicht? Ein Stückchen Schokolade als Belohnung für die erledigte Arbeit. "Wir essen gerne Süßes, weil der Zucker das Belohnungssystem im Gehirn aktiviert. Unser Körper gewöhnt sich an den süßen Geschmack, doch das können wir uns auch abtrainieren. Die Fastenzeit ist ein guter Einstieg dazu", erklärt Ernährungsexpertin Silke Willms. 

Der Verzicht auf Zucker kann jedoch zu Beginn sehr schwierig sein, denn unser Körper ist an den Zucker gewöhnt und reagiert in den ersten Tagen des Fastens erst einmal mit Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und eventuell sogar Kreislaufproblemen. Wichtig sei jedoch, den Zucker nicht durch Süßstoffe zu ersetzen.

Das Süßigkeiten-Fasten hat viele gesundheitliche Vorteile. Was genau in deinem Körper passiert, liest du hier.

Stabiler Blutzuckerspiegel

Bereits nach drei bis vier Tagen treten die ersten Unterschiede auf. Der Stoffwechsel wird entlastet und der Blutzuckerspiegel stabilisiert. Dadurch wird das Risiko von Insulin-Spitzen sowie -Tiefs reduziert, die zu Heißhunger führen können. Plötzliche Gelüste bleiben aus. Man hat mehr Energie über den Tag und auch der Schlaf ist tiefer und fester. 

Mehr Energie

Süßes spendet uns zwar erst einmal Energie, doch danach kommt auch rasch das plötzliche Tief, das sich durch Müdigkeit, Konzentrationsprobleme und Heißhunger äußern kann. Schuld daran ist der Zucker. Verzichten wir nun in der Fastenzeit auf Süßigkeiten, bleibt unser Energielevel konstant.

Risiko an Herzerkrankungen und Diabetes sinkt

Durch eine geringere Aufnahme von Zucker, kann das Risiko von Herzerkrankungen gesenkt werden. Der Blutzucker wird verbessert und dies kann einem Herzinfarkt vorbeugen. Der Verzicht auf Süßes kann zudem die Insulinempfindlichkeit verbessern. Das Risiko an Diabetes zu erkranken wird dadurch gesenkt. 

Gewichtsabnahme

Durch den Verzicht beginnen auch die Kilos zu purzeln. Süßigkeiten sind oft kalorienreich und haben einen geringen Sättigungseffekt. Durch den Verzicht sitzen kneifende Jeans schon bald lockerer, da eine zuckerfreie Ernährung auch insgesamt weniger Kilokalorien liefert. 

Besser Zahn- und Mundgesundheit

Da die Mundbakterien ohne Zucker weniger Nahrung haben und sich auch schlechter vermehren, ist der Atem frischer. Auch kann sich der Verzicht auf Süßes positiv auf die Zahngesundheit auswirken, da Zucker ein Hauptfaktor für Karies ist. 

Besseres Hautbild

Ein übermäßiger Zuckerkonsum kann zu Hautproblemen wie Akne führen. Zucker kann Entzündungen im Körper fördern, die wiederum zu Hautproblemen führen können. Indem man auf Süßigkeiten verzichtet, kann man Pickeln und Mitessern vorbeugen und etwas für eine reinere Haut tun. 

Maßvoll weiter nach der Fastenzeit

Wer in der Fastenzeit auf Alkohol, Süßigkeiten, Fleisch oder Zigaretten verzichtet, sollte auch danach maßvoll mit den Genussmitteln umgehen. "Jeder gesundheitliche Effekt durch das Fasten ist schnell dahin, wenn ich nach dem Verzicht wieder genauso viel Alkohol trinke oder Süßes esse, wie vor dem Verzicht", erklärt Ökotrophologin und Ernährungsexpertin bei der Krankenkasse DAK laut stern.de. 

Mit dem Verzicht hat man laut Expertin die Möglichkeit, seinen Umgang mit den Genussmitteln zu hinterfragen und kann dadurch etwas am Konsum ändern. 

 

Quelle: stern.de, zeit.de, focus.de

Lust auf gute Musik?

ED SHEERAN mit GALWAY GIRL

RADIO REGENBOGEN Rhein-Neckar

RADIO REGENBOGEN Rhein-Neckar


Es läuft:
ED SHEERAN mit GALWAY GIRL