Frau streicht bunt
picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose
Frau streicht bunt
Neue Wandfarbe gefällig?

So beeinflussen Farben deine Stimmung und Produktivität

Du brauchst mal wieder einen neuen Anstrich in deinem Zuhause? Dabei kann die neue Farbe nicht nur den Raum positiv verändern, sondern hat auch Einfluss auf deine Stimmung.

Farbpsychologie:

Farben sind ein Ausdruck des eigenen Geschmacks, dabei können sie aber auch eine bestimmte Wirkung erzielen. Sie können einen Raum größer oder kleiner wirken lassen und bestimmte Stimmungen erzeugen. Aber auch unser Verhalten und unsere Produktivität kann durch Farben beeinflusst werden. 

Durch die sogenannte Farbpsychologie rufen verschiedene Farben, verschiedene Gefühle hervor. Wählen wir also eine passende Farbe, so fühlen wir uns in den eigenen vier Wänden wohl.

Farben haben daher eine wichtige Bedeutung und sorgen dafür, dass wir uns in unseren Räumen wohlfühlen. 

Viele Menschen fühlen sich wohl, wenn sie bei gutem Wetter draußen in der Natur sind, daher liegt es nahe, diese Farben auch im eigenen Zuhause einzusetzen. Da wäre zum Beispiel das Blau des Himmels. Decken lassen sich wunderbar in einem Himmelblau streichen, das ebenfalls dazu führt, dass wir uns besser fokussieren und konzentrieren können, so der Farbpsychologe Karten Homann. 

Wird das Himmelblau nun noch mit einem Cremeton kombiniert, kann dies Gelassenheit fördern und hilft uns zu entspannen. 

Die Rolle der Farben und ihren Einfluss auf unsere Emotionen

Blau: Ruhe, Frieden, Vertrauen

Die Farbe wirkt beruhigend, fördert die Konzentration und Produktivität. Blau wird oft als förderlich für Denken und Kreativität betrachtet.

Rot: Leidenschaft, Energie, Aufregung

Kann die Herzfrequenz erhöhen, weckt Aufmerksamkeit und fördert die Aktivität. In Übermaß kann es auch als aggressiv wahrgenommen werden.

Grün: Ausgeglichenheit, Natur, Frische, Wachstum, beruhigend

Die Farbe wirkt beruhigend und kann Stress reduzieren. Grüne Umgebungen werden mit Erholung und Entspannung in Verbindung gebracht.

Orange: Anregend, Begeisterung, Kreativität, Wärme

Bringt Energie und Enthusiasmus, fördert die Interaktion. Kann als anregend und gesellig empfunden werden.

Gelb: Optimismus, Glück und Energie

Steigert die Stimmung, fördert die Kommunikation. Zu viel Gelb kann jedoch als überstimulierend wirken.

Lila: Luxus, Spiritualität, Kreativität

Beruhigend, fördert Inspiration und Kreativität. Lila kann auch mit Ruhe und Mystik in Verbindung gebracht werden.

Weiß: Reinheit, Klarheit, Neutralität

Erzeugt ein Gefühl von Sauberkeit und Einfachheit. In der psychologischen Wirkung wird Weiß oft mit Frieden assoziiert.

Schwarz: Eleganz, Macht, Autorität

Schafft Kontrast und Betonung, kann aber auch düster wirken. Schwarz wird oft mit Ernsthaftigkeit und Professionalität verbunden.

Gleiche Farbfamilie wählen für mehr Harmonie

Farben spielen definitiv eine wirkungsvolle Rolle in unserem Leben. Sie können unsere Stimmung aufhellen und unsere Produktivität steigern. Durch die Erkenntnisse der Farbpsychologie können wir großen Einfluss darauf nehmen, wie unsere Räume und die Umgebung gestaltet werden muss, um das eigene Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit positiv zu beeinflussen. 

Tipp: Damit ein Raum nicht zu schnell überfüllt aussieht, kann nicht nur die Wandfarbe, sondern auch die Möbel und weitere Einrichtungsgegenstände in der gleichen Farbe oder Farbskala gewählt werden. Das sieht harmonischer aus. 

Passend dazu kann natürlich auch dekoriert werden. Farblich passende Dekoartikel, die sich in der gleichen Farbfamilie bewegen, beruhigen und bringen Einklang in das eigene zu Hause. Das Gesamtbild bleibt dadurch harmonischer. 

Für die beste Stimmung gibt's hier Musik von uns:

RAY DALTON mit DO IT AGAIN

Top 40

Top 40


Es läuft:
RAY DALTON mit DO IT AGAIN