Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
Frau schläft im Bett
Ivan Oboleninov/Pexels
Frau schläft im Bett
Die fünf häufigsten Traumsymbole

Albträume: Was steckt dahinter und was bedeuten sie?

Sie sind nicht nur verstörend, sie rauben uns auch den Schlaf: Wer immer wieder Albträume hat, sollte sich mit den Traumsymbolen beschäftigen. Das bedeuten sie...

Keine Erholung durch Albträumen

Die meisten von uns hatten als Kind sicherlich schon den ein oder anderen Albtraum. Wenn diese Traumsymbole auch jetzt immer wieder auftauchen, lohnt es sich, einen genauen Blick darauf zu werfen. Woher kommen sie und was bedeuten sie?

Albträume treten in der REM-Phase auf, also in der letzten Phase unseres Schlafzyklus. Dann ist unser Gehirn beinahe so aktiv wie im Wachzustand. In der Regel erholt sich in diesem Schlafabschnitt unser Nervensystem und unsere Psyche, außer wir werden von einem Albtraum heimgesucht. Manche wachen schweißgebadet auf oder fühlen sich völlig gerädert, wenn sie von einem Albtraum aufwachen - die Erholung ist somit dahin. 

Die häufigsten Albträume und ihre Bedeutung

Wie Dr. Michael Schredl, wissenschaftlicher Leiter des Schlaflabors am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, 2009 herausfand, gibt es fünf bestimmte Albtraum-Motive, die am häufigsten auftreten. 
 

  • Traum vom Fallen

Diese Traumart steht in der Regel für unterdrückte Ängste. Wichtig ist jedoch auch, wer in dem Traum fällt. Fällst du selbst, könnte das auf ein angeschlagenes Selbstbewusstsein oder große Lebenszweifel hindeuten. Fällt hingegen die Tochter, kann dies dein eigenes inneres Kind symbolisieren, das sich immer noch abhängig und unreif fühlt. 
 

  • Verfolgt werden

Wirst du in deinem Traum verfolgt, läufst du unbewusst vor einer Situation, Erinnerung oder bestimmten Gefühl weg. Grund für solche Träume sind oftmals ein neuer Job oder eine neue Herausforderung, vor der man flüchten will. 

  •  Lähmung

Handelt es sich um eine Lähmung im Traum, hat dies ebenfalls oft mit Situationen zu tun, denen wir uns nicht gewachsen fühlen. Das Traumsymbol tritt auf, wenn man mit einer Situation konfrontiert wird, in der man nicht weiß, wie es weitergeht oder man sich ausgeliefert fühlt und befürchtet, dass einem die Kontrolle entgleitet. 
 

  • Zu spät kommen

Schiebst du gerade eine wichtige Entscheidung vor dir her oder hast du gemerkt, dass du womöglich den falschen Weg eingeschlagen hast? Vom "zu spät kommen" träumen wir laut dem Schlafexperten, wenn wir glauben, wir haben eine Chance verpasst. Stell dir die Frage, was du dir im Innern wirklich wünschst und wie du deine Chance doch noch nutzen kannst. 
 

  • Der Verlust einer geliebten Person

Der Tod im Traum kann sehr viele Bedeutungen haben. Der natürliche Tod stellt eine grundlegende Veränderung dar oder ein Ende, das sich ganz natürlich vollzieht. Wird im Traum eine geliebte Person ermordet, steht dies für eine erzwungene Veränderung oder ein erzwungenes Ende, z.B. wenn jemand eine Beziehung mit dir beendet. Möglich wäre aber auch, dass die Person, die du verlierst, für den Verlust eines Lebenstraums oder eines Teils von dir selbst steht. 

Albträume richtig deuten

Bei den aufgezählten Traumsymbolen und ihrer Bedeutungen handelt es sich um allgemeine Deutungsansätze. Kehrt ein Albtraum und eine erschreckende Situation immer wieder, lohnt sich ein genauerer Blick. 

  • Welche Emotionen hast du in deinem Traum? Wie verändern sie sich im Laufe deines Traums?
  • Wer fällt in deinem Traum?
  • Wen verlierst du?

Oftmals kann es helfen, mit jemanden aus der Familie oder Freundeskreis über den Traum und seine Bedeutung zu sprechen, da so meist mehr Klarheit über die Thematik entsteht. 

Wenn du mehr über die genaue psychologische Bedeutung deines Traums erfahren möchtest, sind die oben genannten Details wichtig. Nur wer die grundlegende Problematik des Traums versteht und im realen Leben lösen kann, kann wieder entspannt schlafen. 
 

Quelle: Bild der Frau