Handynutzung in Sonne
picture alliance / dpa-tmn | Christin Klose
Handynutzung in Sonne
Tipps für den Sommer

Hitzeschutz für Smartphones & Co.: So vermeidest du Schäden

Die Hitze schlägt nicht nur uns Menschen auf den Kreislauf, sie ist auch eine Belastung für unsere Handys und Laptops. So hältst du deine technischen Geräte bei hohen Temperaturen am Laufen.

Tipps, wie deine Geräte den Sommer überstehen

Smartphones, Tablets und Laptops sind zu einem unverzichtbaren Begleiter in unserem Alltag geworden. So liegt es nahe, dass wir unser Handy auch in der Eisdiele oder im Schwimmbad nutzen. Doch wusstest du, dass die Sommerhitze für unsere technischen Gadgets ebenfalls eine Belastung ist? Die verschiedenen Smartphone-Hersteller empfehlen die Geräte im besten Fall nur bei einer Umgebungstemperatur zwischen null und 35 Grad zu verwenden. Schwierig, denn meist führen wir unser Smartphone auch dann mit uns, wenn es draußen heiß ist. 

Bereits in Betrieb erwärmen sich die Geräte teils stark, doch die Umgebungstemperatur heizt die Betriebstemperatur zusätzlich an, heißt es laut Fachmagazin "Connect". Es besteht die Gefahr von Überhitzung, die zu ernsthaften Schäden führen kann und im schlimmsten Fall brauchst du noch diesen Sommer ein neues Handy. Mit diesen Tipps hältst du deine Geräte auch bei hohen Temperaturen am Laufen und verhinderst Schäden. 

1. Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden

Wenn die Sonne auf dein Gerät scheint, erhöht sich die Temperatur dramatisch. Du solltest daher deine Geräte nie direktem Sonnenlicht aussetzen oder es in der Sonne liegen lassen. Vor allem Geräte mit schwarzen Gehäusen sind besonders gefährdet, weil sie sich extrem aufheizen. Direkte Sonneneinstrahlung schadet vor allem Displays, aber auch dem Akku. Die hohen Temperaturen können die Flüssigkristalle in der Anzeige verändern und es kann zu Fehlfunktionen kommen. Die Hitze lässt aber auch Akkus schwächeln, denn sie entladen sich durch Überhitzung schneller selbst und die Akkulaufzeit kann sich dadurch dauerhaft verkürzen. 

TIPP: Bewahre dein Handy besser in der Tasche, im Schatten oder einer kühlen Umgebung auf. Auch beim Musikhören hilft es bereits, wenn du dein Smartphone einfach in der Tasche lässt oder am Strand und im Schwimmbad mit einem trockenen Handtuch abdeckst. 

2. Handy & Co. nicht im Auto liegen lassen

Da sich das Innere eines Fahrzeuges im Hochsommer schnell auf bis zu 70 Grad aufheizen kann, warnen Hersteller davor, Smartphones in geparkten Autos liegenzulassen. Hast du dein Gerät aber doch einmal aus Versehen im Auto vergessen, solltest du es erst einmal ausschalten - falls das Handy dies nicht schon selbst getan hat. Manche Mobilgeräte schalten sich bei einer bestimmten Maximaltemperatur selbst ab. 

Tipp: Wer seine technischen Geräte aber im Auto zurücklassen muss, sollte sie am besten dort ablegen, wo keine direkte Sonneneinstrahlung ist und wo die Hitze im Vergleich weniger stark ist - bei vielen Autos ist dies im Kofferraum der Fall. 

Hast du dein Handy im Auto vergessen, solltest du es langsam abkühlen lassen, das heißt es bei Raumtemperatur einfach liegen lassen. Der Versuch, es im Kühlschrank schneller herunterzukühlen, solltest du unterlassen, denn dies kann laut Experten von "Connect" zu noch größeren Schäden führen, wenn sich aufgrund zu großer Temperaturunterschiede Kondenswasser bildet.

3. Technik auch zu Hause vor Hitze schützen

Wer im Homeoffice arbeitet, sollte ebenfalls seine Geräte vor Hitze schützen und sie nicht direkt hinter einer Scheibe der Sonne aussetzen. Suche dir einen geeigneten Platz aus und bedenke, dass die Sonne wandert.

4. Auf Belüftung achten

Achte darauf, dass die Belüftungsschlitze deines Laptops oder Computers frei sind. Vermeide es, den Laptop auf weichen Unterlagen wie Kissen oder Decken abzulegen, da diese die Belüftungsschlitze blockieren können und die effektive Wärmeableitung verhindern.

5. Schutzhüllen zur Isolierung verwenden

Schutzhüllen können nicht nur Kratzer und Stöße verhindern, sie können auch als Isolierung dienen. Für Laptops, aber auch Smartphones gibt es spezielle Hüllen mit Thermoschutz. Meist sind diese mit Materialien wie Neopren ausgestattet, um die Geräte vor Hitze zu schützen. Diese könne vor allem dann nützlich sein, wenn du im Sommer viel unterwegs bist.

6. Unnötige Apps im Hintergrund ausschalten

Apps, die stetig im Hintergrund weiterlaufen, verbrauchen Akkuleistung und das erzeugt wiederum Wärme. Werden die Apps nicht benötigt, sollte man sie besser ausschalten. 

Experten raten außerdem dazu, die Prozessorlast zu senken, indem etwa auf 3D-Spiele oder anspruchsvolle Apps vorübergehend verzichtet wird. 

7. Ausschalten oder in den Energiesparmodus wechseln

Brauchst du dein Gerät für eine längere Zeit nicht, ist es sinnvoll dieses ganz auszuschalten oder es wenigstens in den Energiemodus zu versetzen. Dadurch wird die Wärmeentwicklung reduziert und die Lebensdauer der Batterie verlängert.  

8. Weniger Laden

Ist der Akku leer, sollte man möglichst warten, bis sich das Smartphone etwas abgekühlt hat. Beim Laden des Handys entsteht zusätzliche Wärme, die dem Akku schaden kann. Am besten lädt man sein Gerät morgens oder abends auf, wenn die Temperaturen nicht so hoch sind. Auf ständiges Laden sollte bei hohen Temperaturen verzichtet werden. 

9. Regelmäßige Reinigung

Eine regelmäßige Reinigung der Geräte hilft, Staub und Schmutz zu entfernen, die die Wärmeableitung beeinträchtigen können. Verwende ein weiches Tuch oder spezielle Reinigungsmittel, um die Oberfläche sauber zu halten.

Was passiert im Innern des Smartphones, wenn es heiß wird?

Wenn die Temperatur des Smartphones um zehn Grad ansteigt, beschleunigen sich die elektrochemischen Prozesse im Inneren des Geräts um das Doppelte. Dadurch entstehen Gase, die durch ein Überdruckventil entweichen. Dies führt zu einer schnelleren Alterung des Akkus, was zu einer Verringerung der Kapazität und einer erhöhten Selbstentladung führt. Es ist nicht garantiert, dass alle Geräte automatisch herunterfahren, wenn sie überhitzen.

Erste Hilfe, wenn's schon zu spät ist

Schaltet sich dein Gerät nicht von selbst ab, solltest du es unbedingt ausschalten, wenn es sich stark erhitzt, um langfristige Schäden am Akku oder sogar einen Totalausfall zu vermeiden. Das überhitzte Gerät sollte niemals zum Abkühlen in den Kühlschrank gelegt werden. Dabei kann sich Wasser im Innern des Gerätes bilden, was dem Gerät erst recht schadet, so die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Am besten legst du das Handy in den Schatten oder an einen kühleren Ort wie den Keller - aber auch bei Raumtemperatur kannst du abwarten, bis sich das Gerät abgekühlt hat. Schutzhüllen sollten entfernt werden, da diese einen zusätzlichen Wärmestau verursachen können. 

 

Quelle: Spiegel, Focus, Express

Deine Lieblingsmusik gibt's hier:

ED SHEERAN mit AMERICAN TOWN

Top 40

Top 40


Es läuft:
ED SHEERAN mit AMERICAN TOWN