Hund Kuchen
annmariephotography/Pexels 
Hund Kuchen
Wie ihr eure Vierbeiner verwöhnen könnt

So backst du einen gesunden Kuchen für deinen Vierbeiner

Hat deine Fellnase Geburtstag oder du möchtest ihm einfach eine Freude bereiten? Mit diesen Tipps und Tricks gelingt dir ein leckerer Hundekuchen.

Eine besondere Mahlzeit

Wie oft sitzen die Hunde am Tisch und schauen bettelnd auf die Geburtstagstorte der Kinder? Gerne würde man den Vierbeinern ein Stück abgeben, dies ist jedoch gesundheitsschädlich und unbedingt zu vermeiden. Gesunde Hundekuchen sind jedoch die perfekte Alternative. Ganz einfach und schnell kann man leckere Kekse oder Kuchen für die Tiere zusammenrühren. Und auch die Katzen kommen nicht zu kurz. Anbei findest du leckere Rezepte für deine Fellnase.

Worauf muss man bei der Zubereitung achten?

Es ist sehr wichtig keine gesundheitsschädlichen Zutaten wie Zucker oder Zuckerersatz beizumischen. Der enthaltene Zucker wird im Maul des Hundes in Säure umgewandelt und diese greift schließlich die Zähne an und führt zu Karies. Auch Zuckerersatzstoffe wie Sorbitol, Stevia und Aspartam können Magen-Darm-Beschwerden verursachen.  Ganz besonders sollte man auf den Birkenzucker, auch Xylith genannt, verzichten. Er führt meist schon bei einer kleinen Menge zu einer tödlichen Vergiftung. 
Auch weitere unten aufgelistete Zutaten sind strengst verboten für die Vierbeiner:
-    Gewürze
-    Rosinen
-    Koffein
-    Zwiebeln
-    Kakao
-    Avocado
-    Schokolade
-    Weintrauben
-    Nüsse
-    Milchprodukte (Hunde vertragen oft keinen Milchzucker)
-    Rohe Auberginen, Kartoffeln, Tomaten
-    Rohes Schweinefleisch

Lebensmittel, die dein Tier mögen wird

Es gibt jedoch viele Zutaten, die durchaus in einem Hundekuchen verarbeitet werden dürfen:

  • Haferflocken
  • Frischkäse
  • Eier
  • Fleisch
  • Obst
  • Gemüse
  • Fisch
  • Leberwurst
  • Nassfutter (gerne das, welches du täglich fütterst. Dann vermeidest du Unverträglichkeiten)
  • Öle (Hanföl, Leinöl, Kokosöl)
  • Kokosflocken
  • Obst (Himbeeren, Bananen, Äpfel)
  • Gemüse (rote Beete, Karotten)
  • Ungezuckerten Erdnussmus
  • Gekochte Kartoffeln
  • Hüttenkäse
  • Dinkelmehl (viele Nährstoffe, durch nur in kleinen Mengen)

Vorteile

Der Vorteil eines selbstgebackenen Hundekuchens im Vergleich zu einem Gekauften ist, dass man genau weiß, welche Zutaten enthalten sind. Dies ist gerade bei Allergikern sehr praktisch. Auch verhindert man so die Aufnahme chemischer Zusätze wie Farbstoffe oder auch Fleischabfälle.

Als Hingucker und durchaus als schönes Mitbringsel bietet sich der Hundekuchen bei einem Besuch bei Freunden mit Fellnasen an. Sie freuen sich sicherlich über diese unübliche, besondere Überraschung.

Egal ob Geburtstagstorte oder einfach so, unsere Vierbeiner dürfen sich auch mal was gönnen!

Achtung:
Bitte sei jedoch vorsichtig, dass du nur Zutaten benutzt, die dein Hund verträgt. Auch sollte man bei der Menge nicht übertreiben und auf die Bedürfnisse seines Tieres achten.

Rezeptidee: Hundekuchen mit Gemüse

Zutaten:

  • 400 Gramm Dinkelmehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 3 Eier
  • 125 Gramm geriebener Emmentaler
  • 150 Milliliter laktosefreie Milch
  • 75 Milliliter Sonnenblumenöl
  • 1 Zucchini
  • etwas zusätzliches Öl

 

Zubereitung:

Heize den Backofen auf 180 Grad vor. Gebe das Mehl in eine große Schüssel und mische das Backpulver unter. Anschließend füge den geriebenen Käse, die Eier, die Milch und das Öl hinzu und verrühre alles gut mit einem Mixer.

Reibe eine runde Kuchenform mit etwas Öl ein und fülle den Teig in die Form. Backe den Kuchen 50 Minuten lang und lasse ihn anschließend etwa zehn Minuten lang auskühlen, bevor du ihn aus der Form nimmst.

Danach schneidest du die Zucchini in dünne Scheiben und brate diese mit etwas Öl in einer Pfanne an. Zum Schluss belege den Hundekuchen mit den gebratenen Zucchinischeiben. Voilà, fertig ist der leckere und gesunde Geburtstagskuchen für deinen Hund!

Leckerer Hackfleisch-Hundekuchen

Zutaten:

  • 250 Gramm Hackfleisch, am besten vom Rind
  • 100 Gram gekochte und pürierte Kartoffeln
  • 1 Apfel, gerieben
  • 1 Karotte, gerieben
  • 2 Esslöffel feine Haferflocken
  • 2 Eier
  • ½ Packung laktosefreier Frischkäse

 

Zubereitung:

Reibe Apfel und Karotte und vermische alles in einer Schüssel mit Hackfleisch und Kartoffeln. Arbeite Eier und Haferflocken in den Teig.

Gebe alles in eine gefettete Springform und backe ihn im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius für 30-45 Minuten.

Wenn die Oberfläche leicht braun aussieht und das Fett aus dem Fleisch getreten ist, dann ist der Kuchen fertig.

Vor dem Füttern abkühlen lassen!

Katzenkuchen mit Thunfisch

Zutaten:

  • 5 Eier
  • 70 g Kokosmehl
  • 1 Möhre
  • 1 TL Honig
  • ½ Dose Thunfisch
  • 1 Becher laktosefreier Frischkäse

 

Zubereitung:

Vermenge Eier und Honig mit dem Handrührgerät und reibe die Möhren und gebe sie zu der Ei-Masse.

Gib nun langsam das Mehl hinzu, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.

Fülle den Teig in eine Backform mit 13 cm Durchmesser und backe die Torte bei 170 Grad für mindestens 40 Minuten.

Teile den ausgekühlten Kuchen in Ober- und Unterhälfte.

Mische den körnigen Frischkäse und Thunfisch zu einer Creme und streiche diese auf die untere Hälfte des Kuchens. Setze nun die obere Hälfte des Biskuits wieder auf die Torte.

 

Quelle: zooplus, tierheim.de

Die beste Musik kriegst du hier

CAT BURNS mit KNOW THAT YOU'RE NOT ALONE

Top 40

Top 40


Es läuft:
CAT BURNS mit KNOW THAT YOU'RE NOT ALONE