Mein Morgen

Ein Stück vom Glück weitergegeben

Anzeige

Nach dem Gewinn von 10.000-Euro bei Radio Regenbogen

Unsere Gewinnerin unseres "10.000 Euro-Versprechens", Annika Hamleh und ihre Familie, haben ihr Vorhaben wahr gemacht und zwei Bollerwägen mit Geschenken für Bedürftige und Obdachlose gepackt und diese in Mannheim verteilt.

Anzeige

Die Gewinnerin beim „10.000 Euro-Versprechen“ von Radio Regenbogen (wir berichteten) hat ihr Versprechen wahr gemacht. Am Samstag war Annika Hamleh drei Stunden lang mit der gesamten Familie, dem Hund und zwei Bollerwagen voller nützlicher Sachen in der Mannheimer Innenstadt unterwegs, um bedürftigen Menschen eine Freude zu machen. Die Hockenheimerin hatte an der Aktion des Privatsenders „Wir zahlen Ihre Rechnung“ teilgenommen und den im Februar ausgelosten Zusatzbetrag ergattern können.
 

 

 
Nachdem die Mutter von fünf Kindern bei Otti und Cristina in "Mein Morgen" vor drei Wochen über ihren Gewinn informiert worden war, hatte sie spontan versprochen, einen Teil davon an Obdachlose weiterzugeben, „weil ich selbst weiß, dass das Leben nicht immer leicht ist“. Deshalb wolle sie jetzt auch an die denken, die nicht so viel Glück hätten wie sie.

Diese soziale Einstellung hat sich scheinbar auch bereits auf die Kinder der Hamlehs übertragen. „Uns geht es gut, wir haben alles, was man braucht. Und jeder sollte mindestens etwas zum Essen oder anzuziehen haben“, sagt Tochter Dana auf dem Weg vom Bahnhof zum Wasserturm beim Interview mit Radio Regenbogen. Nur wenig später halten die ersten Bedürftigen etwas aus den beiden Bollerwagen in den Händen und danken dafür mit einem strahlenden Lächeln. Einer hat sogar Geburtstag und freut sich „total“ über einen Kuchen: „So schön habe ich lange nicht mehr gefeiert“.

Dass die beiden Leiterwagen so prall gefüllt sind, ist auch der Mithilfe unzähliger Hockenheimer zu verdanken. „Es hat uns riesig gefreut, dass da so viel mitgemacht und etwa beigesteuert haben, als sie von unserem Versprechen hörten“, ist Annika Hamleh begeistert von der Hilfsbereitschaft ihrer Mitbürger. „Gespendet wurden Cola, Schokoriegel, Muffins, Bäckerteilchen, Hygieneartikel wie Desinfektionsgel, Sonnencreme, Handcreme, Deo und vieles mehr. Dann hatten wir auch noch 100 Paar Socken dabei und die waren ebenso gefragt wie Hundefutter, Obst, Bibeln und Mc Donalds Gutscheine“, berichtet Familie Hamleh.

Als es dann am späten Nachmittag mit dem Zug zurück nach Hockenheim geht, sind rund 20 Menschen in Mannheimer glücklicher als noch am Vormittag. Was wiederum Annika, Ehegatten Michael, Dana (11), Raphael (9), Elenora (6), Jona (2), Olivia (8 Monate) sowie Hund Jordan bestätigt, dass „Geben seliger als nehmen“. „Strahlende Gesichter sind der schönste Lohn“, so Annika am Samstagabend.

Rückblick: So reagierte Annika und ihre Familie auf die Scheckübergabe
 

Anzeige