Mein Morgen

Legale Alternativen zu Campingplätzen

Anzeige

Übernachten an den schönsten Orten

Gerade in der heutigen Zeit liegt Camping immer mehr im Trend. Das heißt aber auch, dass die freien Stellplätze auf dem Campingplatz sehr schnell weg sind. Eine Alternative zu klassischen Campingplätzen stellen seit einiger Zeit private Anbieter zur Verfügung. Welche das sind, erfährst du hier.

Anzeige

Du hast ein tolles Waldstück, eine freie Wiese oder generell ein lohnenswertes Plätzchen? Diese können auf Plattformen wie hinterland.camp oder auf spots.roadsurfer angeboten werden.

Somit wird quasi eine Win-Win-Situation geschaffen: Die Camper:innen, die noch auf der Suche nach einem geeigneten Platz für den nächsten Campingurlaub sind, werden hier fündig. Von Camping auf dem Bauernhof, über Camping mit dem Hund, bis hin zum Campen auf einem Weingut, kann alles angeboten werden. Die privaten Anbieter profitieren ebenfalls.

Vorher noch anmelden und los geht's: Als sogenannter „Gastgeber:in“ kannst Du ganz einfach Deinen freien Platz anbieten. Es gibt keine wirklichen Voraussetzungen. Auch die Verfügbarkeit von Strom ist kein Muss. Gebührenfrei bestimmst du die Regeln auf deinem Platz und kannst frei entscheiden, wie viel beispielsweise eine Übernachtung kosten soll.

Durch hilfreiche Filterfunktionen der Plattformen kann jede/r Camper:in individuell den perfekten Platz finden.  Es sind wunderschöne und teilweise ganz abgeschiedene Plätze vorzufinden. In Zeiten von Abstand halten also eine perfekte Option. 

Campingfan Otti vom Morgen: „Es ist grün, es ist ruhig- aber es ist noch relativ dünn besiedelt und auch nicht immer so günstig. Dafür steht man allerdings wirklich exklusiv man an einem See, mal weit oben verlassen auf einer Bergwiese oder mal mitten in einem Wald. Das ist wirklich ganz toll.“

Anzeige