Corona

Wie effektiv ist der russische Impfstoff Sputnik V?

Anzeige

In Ungarn wurde der russische Impfstoff Sputnik V bereits mehrmals geimpft. Sobald die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) die Sicherheit dieser Impfung überprüft hat, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in Deutschland zugelassen.

Anzeige

Wie wirkt Sputnik V?
 
Sputnik V ist ein Vektor-Impfstoff, der ähnlich wie der Impfstoff von AstraZeneca aufgebaut ist. Bei beiden Impfstoffen kommt es zur Verwendung von Adenoviren-Hüllen. Diese ermöglichen den Transport bestimmter isolierter Gene des Coronavirus in den menschlichen Körper.
 
Nach der Impfung infizieren die Viren die Muskelzellen und setzten dort die Gene des Coronavirus frei. Die infizierte Zelle produziert dadurch Spike-Proteine. Diese werden von Antikörpern entdeckt. Daraufhin entwickelt dein Körper eine gewisse Immunität gegen Covid-19 und leider auch gegen die Adenoviren. Aus diesem Grund ist die Effektivität von Sputnik V und AstraZeneca nicht so hoch, wie bei den mRNA-Impfstoffen von Biontech und Moderna.
 
Um dieses Problem zu umgehen, haben Wissenschaftler bei der zweiten Impfdosis ein anderes Adenovirus eingesetzt, dass deinem Immunsystem noch unbekannt ist.
 
Wirksamkeit von Sputnik V
 
Staatliche Stellen gehen von einer 95-prozentigen Wirksamkeit aus. Es haben sich bereits mehrere Menschen in Russland und Ungarn impfen lassen, welche kaum Nebenwirkungen aufwiesen. Die EU hat Sputnik V jedoch noch nicht prüfen lassen, daher ist die tatsächliche Sicherheit und Wirksamkeit noch nicht garantiert. Darüber hinaus ist noch unbekannt, wie effektiv Sputnik V gegen die Corona-Mutation ist.
 
Hier findest du die englische Studie zu Sputnik V von „The Lancet“. Die Daten zeigen eine Verträglichkeit von mehr als 90 Prozent auf.
 

 

Anzeige