Corona

Rheinland-Pfalz: Corona-Regeln werden verlängert

Anzeige

Die Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz werden bis zum 2. April verlängert. Das gab die Landesregierung am Dienstag bekannt.

Anzeige

Auf Vorschlag von Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) hat der Ministerrat und Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) beschlossen, einige Corona-Regeln zu verlängert. Damit wird auf die wieder stark steigenden Corona-Infektionen reagiert. Somit müssen Masken weiterhin dort getragen werden, wo der Impf- und Genesenenstatus nicht kontrolliert wird, wie zum Beispiel im Einzelhandel oder Bus und Bahn. Dort, wo kontrolliert wird, entfällt die Maskenpflicht. Schülerinnen und Schüler müssen in weiterführenden Schulen die Maske am Platz weiterhin tragen. Anlasslose Test stehen bei den Schüler:innen zwei Mal pro Woche in allen Schulen an. Auch die Regeln für Großveranstaltungen bleiben bestehen. 
 

Was entfällt zum 20. März?

Das Abstandsgebot und die Kapazitäts- und Kontaktbeschränkungen entfallen wegen des Bundesrechts am 20. März. Nach einer Infektion oder als erwachsene Kontaktperson wird es möglich sein, sich zwei Tage früher freizutesten. 

Infektionsschutzgesetz

Am 19. März läuft das bestehende Infektionsschutzgesetz aus. Danach sollen nur noch die Basis-Schutzmaßnahmen bestehen bleiben. Die Bundesländer können von einer Übergangsfrist gebrauch machen. Diese erlaubt es, die Regeln um zwei Wochen zu verlängern. 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de