Corona

Baden-Württemberg: Teststrategie an Kitas und Schulen soll geändert werden

Anzeige

Bis zu den Osterferien wird es voraussichtlich eine geänderte Teststrategie an Schulen und Kitas geben. Das gab das Land am Montag bekannt. Ab dem 21. März müssen sich Schülerinnen und Schüler nur noch zwei statt drei Mal pro Schulwoche testen lassen.

Anzeige

Neben der reduzierten Anzahl an Testungen, die die Schülerinnen und Schüler nun jede Woche durchführen müssen, entfallen auch die Wiedereintrittstestungen.Dabei handelt es sich um die Testungen, die an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen nach einem Infektionsfall gemacht werden mussten. Das soll auch in Kitas der Fall sein.  Wie das Land Baden-Württemberg auf seiner Seite bekannt gibt, stehen diese Änderungen unter dem Vorbehalt des Beschlusses der neuen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes durch den Bundestag und Bundesrat diese Woche.

Sozialminister Manne Lucha (Grüne) verdeutlicht nochmal: „Die Lockerungen an Schulen und Kitas gehen Hand in Hand mit Erleichterungen auch in anderen Bereichen“. Die Pandemie sei aber noch nicht vorüber. Vor allem im Bereich Schule und Betreuung sollten wir weiter vorsichtig sein.

Die Landesregierung ist bei den Entscheidungen auf die Beschlüsse auf Bundesebene angewiesen.  

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de