Magazin

Frau verpasst ihrem Hund ein Zungenpiercing

Anzeige

"Ich wollte das schon lange machen!"

Da geht der Schönheitswahn dann doch zu weit: diese Italienerin stach ihrem Chihuahua eigenhändig ein Zungenpiercing!

Anzeige

Eine 30-Jährige Hundebesitzerin hielt es wohl für eine gute Idee ihren kleinen Liebling zu "verschönern": Zusammen mit einem Freund stach sie dem Tier ein Zungenpiercing. In einem Facebookpost veröffentlichte sie danach ein Bild von ihrem gepiercten Chihuahua und erzählte stolz, sie habe das schon länger machen wollen. Allerdings hatten ihr alle Piercer, die sie fragte, davon abgeraten.

Mit dem Shitstorm, den die Italienerin nach dieser Aktion bekam, hätte sie wohl nicht gerechnet. Tausende Facebooknutzer und Tierfreunde waren rasend vor Wut - woraufhin die Amateurpiercerin mittlerweile ihren Facebookaccount löschen musste.

Viele wollten gar nicht glauben, dass der Post echt ist und glaubten es handele sich um Satire. Doch das Ganze hat - leider - tatsächlich stattgefunden.

Schon vor ein paar Jahren gab es Aufsehen, um eine Frau die sogenannte "Gothic Kittens" verkaufte: Katzen mit Tattoos und Piercings. Auch damals gab es viele Proteste gegen diese Tierquälerei. Es bleibt zu hoffen, dass die Reaktion der Facebook-Community die Hundebesitzerin zum Nachdenken anregen konnte - und sie Körperschmuck in Zukunft nur selbst trägt.

 

Anzeige