Magazin

So geht Kaffee richtig!

Anzeige

Die besten Tipps vom Experten

Welche Kaffeemaschine ist die beste? Sollte es vielleicht der teure Kaffeevollautomat sein? Und wie könnt ihr euren Filterkaffee mit einfachen Tricks noch besser machen? Darüber haben wir mit DEM Kaffee-Experten Deutschlands in Titisee gesprochen: Christian Ullrich.

Anzeige

Kaffeevollautomat oder Siebträgermaschine?
 

Christian Ullrich: Ein Vollautomat ist relativ günstig in der Anschaffung. Die Kosten werden aber halt sehr teuer durch den Service. Entkalken und so weiter. Es sind viele Plastikteile - die müssen erneuert werden. Eine Siebträgermaschine habe ich im Grunde genommen mein Leben lang und auch eine Mühle. Einen Vollautomat, klar, da kriegt man ganz günstige: 300 Euro, manchmal auch 1500 Euro. Aber wie gesagt, die Folgekosten sind halt sehr teuer. Eine Siebträgermaschine kostet zwischen - wenn man gut anfängt - 800 Euro bis 2000 Euro. Und dann halt noch eine Mühle mit dazu - da muss man auch ab 500 Euro aufwärts rechnen, weil die Mühle macht eigentlich den Kaffee. Das ist immer das Wichtigste und das hat man im Grunde genommen sein Leben lang.

Wie mache ich den perfekten Filterkaffee?
 

Christian Ullrich: ​Ich mach das folgendermaßen: Wasserkocher an (am besten gefiltertes Wasser), dann ganz normal den Handfilter von früher. Filterpapier rein und ganz wichtig: das Filterpapier mit heißem Wasser ausspülen. Versucht auch, gebleichtes zu nehmen (die weißen Filter). Einfach mal das Filterpapier auch mit heißem Wasser ausspülen, weil dann dieser Papiergeschmack aus dem Filter rauskommt. Einfach mal [...] dran riechen und da wird sicherlich jeder erkennen: "Hey das riecht nach Papier" und dieser Papiergeschmack geht dann natürlich in meinen Kaffee über.

Und wieviel Kaffeepulver sollte man nehmen?
 

Christian Ullrich: Dann sage ich immer 60 bis 70 gramm Kaffee auf 1 Liter Wasser. Ich bin morgens wirklich einer: Ich steh mit der Waage da. Das klingt jetzt alles vielleicht verrückt - viele denken sich: "Oh Gott wie verrückt ist der denn", aber beim Backen nehmen wir auch eine Waage und dann nehmen wir uns die Zeit und machen da Mehl dran und Zucker und noch ein bisschen Zimt. Beim Kaffee ist das immer so: heißes Wasser fertig und dann wunder ich mich warum er nicht schmeckt.

Was ist wichtig für den perfekten Milchschaum?
 

Christian Ullrich: Die richtige Milchauswahl. Viele denken immer, dass es am Fettgehalt liegt. Es liegt aber am Eiweißgehalt. Der verleiht dem Schaum die Festigkeit. Was ich für jeden daheim empfehle, ist einfach so ein ganz klassischer Handaufschäumer. Die gibt's ja schon für zehn bis 15 Euro. Wichtig ist, dass ich den Schaum nicht zu heiß mache. Maximal auf 65 bis 70 Grad. Das ist wichtig, weil ab 70 Grad gerinnt das Milcheiweiß - der Schaum fällt zusammen und wird zu fest.

Morgen (22.06.) ist die World Barista Championship in Irland – also die Kaffee-Weltmeisterschaft. Innerhalb von einer Viertelstunde müssen vier Espressi, vier Capuccini und vier Eigenkreationen präsentiert werden. Christian Ulrich ist Barista, hat schon selbst die Meisterschaft gewonnen, ist Juror und trainiert auch andere für den Wettbewerb.
 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de