Magazin

Zu wenig Sonnenschutz? Ihre Tochter starb an Hautkrebs

Anzeige

Hätte sie Frejas Tod verhindern können?

"Als ich mein Mädchen in meinen Armen hielt und sie starb, dachte ich darüber nach, ob ich es hätte verhindern können", erklärt Jennifer Nicholson gegenüber "Mirror". Hat die Mutter den Sonnenschutz ihrer Tochter vernachlässigt?

Anzeige

Wenn sie sich jetzt Bilder von ihrer Tochter im Familienalbum anschaut, dann sieht sie Freja glücklich in der Sonne spielen. Glückliche Erinnerungen sind es aber nicht. Jennifer Nicholson macht sich Vorwürfe, denn einige Jahre später stirbt Freja im Alter von 18 Jahren an Hautkrebs. Hätte die Mutter diese Krankheit verhindern können?

In der Vergangenheit machten sie öfter Urlaub am Strand, eingecremt hatte sie ihre Tochter nur selten. Ihre Mutter hatte offenbar die britische Sonne unterschätzt: „Es fällt leicht, die britische Sonne als harmlos anzusehen“, sagte die 50-Jährige der britischen Nachrichtenseite „Mirror“.
 

In ihrem verzweifelten Appell möchte sie Eltern wach rütteln, nicht den gleichen Fehler zu machen und die Kinder ausreichend vor der Sonne zu schützen. Auch, wenn diese kaum am Himmel zu sehen ist.  Sie sagt: " Es vergeht keinen Tag, an dem ich mir nicht wünsche, ich könnte die Zeit zurückdrehen und mir nur diese fünf Minuten Zeit nehmen, um ihre empfindliche Haut mit Sonnencreme einzucremen, wenn ich fälschlicherweise dachte, es gäbe keine Gefahr." Die Mutter achtete zwar nach eigenen Angaben darauf, dass ihre Tochter im Urlaub in Thailand und der Türkei mit Lichtschutzfaktor 50 gut geschützt war, in England unterschätzte sie aber die Gefahr. Doch die trüben Sommer haben es auch in sich. Auch bei wolkigem Wetter ist unsere Haut den gefährlichen ultravioletten (UV-)Strahlen ausgesetzt.
 

"Keine Mutter sollte ihrem Kind beim Sterben zusehen müssen. Ich wiegte sie in meinen Armen, als sie ihre letzten Atemzüge nahm und mit ihr auch ein Teil von mir starb."

Jetzt hofft Frejas Mutter, dass ihre Tochter nach einem langen Kampf gegen den Hautkrebs nicht umsonst gestorben ist. Mit ihrer Geschichte möchte sie andere Eltern warnen.

Anzeige