Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Gibt es bei Spotify-Free Malware?

Anzeige

Über eingeblendete Werbung

Das Musikstreamingprogramm sorgt bei zahlreichen Nutzern derzeit für mächtig Ärger. Offenbar wird dort Malware über eingeblendete Werbung ausgespielt. Für Nutzer kann das böse Überraschungen zur Folge haben.

Anzeige

Betroffen ist die kostenlose Spotify-Version für den Desktop-Computer unter Windwos, Mac OS X und Linux. Die Malware bleibt eine ganze Weile unbemerkt in den Tiefen eures Systems, bevor sie zuschlägt. Dann öffnen sich aber unaufgefordert Browserfenster, die nur eines zum Ziel haben: Ihr sollt auf eine der Werbeanzeigen klicken, damit ihr auf eine wiederum verseuchte Seite gelangt.

Spotify selbst hat nach einiger Zeit darauf reagiert und die Werbeanzeigen mit der Malware gelöscht. Es hagelte immer mehr Beschwerden für den schwedischen Musikstreaminganbieter, sodass er handeln musste. Zahlreiche Nutzer hatten schon dazu aufgefordert, die Spotify-Free App zu löschen, was natürlich nicht im Interesse von Spotify ist.

Es war nicht der erste Angriff auf Spotify

Das ist nicht das erste Mal, das Internetkriminelle den Musikstreaming-Dienst attackieren. Schon 2011 wurde das Start-up Opfer eines Angriffs.

Was ist diese Malware?

Im Internet ist Malware oder Malvertising ein großes Problem. Dabei handelt es sich um Werbung, die unbemerkt in euren Computer eingeschmuggelt wird und oft unerwartet zuschlägt. Webseitenbetrieber, auf denen sich diese Malware befindet, haben auf das Ausspielen dieser meistens keinen Einfluss, da der Code mit der Malware über den Vermarkter ausgeliefert wird. Wenn ein Webseitenbetreiber bemerkt, dass sich Malware unter der ausgespielten Werbung befindet, sollte schnell reagiert werden. Der erste Schritt kann und muss in Zweifelsfall auch sein, die komplette Werbung des Vermarkters auszublenden.

Anzeige