Magazin

Genug Trinken - nur wie viel genau?

Anzeige

Wir geben Tipps rund um das Thema Trinken

Jeder kennt die Faustregel "mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken" - doch geht das auch etwas genauer?

Anzeige

Googlet man das Problem findet man die unterschiedlichsten Ergebnisse. Diese reichen von "1 Liter pro Tag reicht" bis zu "mindestens 3 Liter Wasser, lieber 4". Es gibt sogar eine Formel, welche den Wasserbedarf einer Person ausrechnen können will - funktionieren tut sie allerdings nicht wirklich.

Deshalb direkt vorweg: Es gibt keine Formel, die jedem Menschen seinen genauen Wasserbedarf vorhersagen kann. Dieser hängt nämlich von den unterschiedlichsten Faktoren ab, dazu gehören nicht nur Gewicht und Geschlecht, sondern auch Alter und Aktivität.

Alle die trotzdem einen ungefähren Wert haben möchten, können diesen über die 0,03er Formel erreichen. Bedeutet: einfach 0,03 Liter (30 Mililiter) pro Kilo Körpergewicht trinken. Der Einfachheit halber, haben wir euch bereits einige Beispiele als Orientierungswerte zusammengestellt:

  • Mit 50 kg Körpergewicht brauchen Sie 1,5 Liter Flüssigkeit
  • Mit 60 kg Körpergewicht 1,8 Liter Flüssigkeit
  • Mit 70 kg Körpergewicht 2,1 Liter Flüssigkeit
  • Mit 80 kg Körpergewicht 2,4 Liter Flüssigkeit
  • Mit 90 kg Körpergewicht 2,7 Liter Flüssigkeit

Wichtig: Natürlich gelten diese Werte nur für erwachsene, körperlich gesunde Menschen. Bei Kindern lässt sich diese Formel nicht gut anwenden.
Außerdem solltet ihr natürlich bei den aktuellen heißen Temperaturen noch mehr Trinken, da ihr vieles wieder ausschwitzt!

Tipps um das Trinken einfacher zu machen

Da es vielen sehr schwer fällt, mehr als 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken, haben wir euch hier einige hilfreiche Tipps zusammengestellt.

1. Das Wasser stets griffbereit haben
Viele vergessen zu trinken, da sie nichts in ihrer Nähe stehen haben. Deshalb hilft schon eine Karaffe Wasser auf dem Bürotisch.

2. Auch in Nahrungsmitteln steckt Wasser
Wem das ganze Wasser auf Dauer zu langweilig ist, kann es auch durch wasserhaltige Lebensmittel ersetzen. Eine Wassermelone eignet sich zum Beispiel perfekt als gesunder Snack und gleichzeitig füllt es den Flüssigkeitsspiegel wieder auf. Tipp: Auch in Gurken, Kopfsalaten, Rhabarber, Zucchini und Tomaten steckt eine Menge Wasser.

3. Wasser aufpeppen ist erlaubt
Allen, den auch die Wassermelone schon zum Hals raushängt, ist es erlaubt ihr Wasser etwas aufzupeppen. Dies funktioniert besonders mit Zitronen-,Limetten- oder Orangenscheiben sehr gut. Aber auch Kräuter wie Basilikum und Minze geben das gewisse Etwas.

 

Anzeige