Magazin

Hund verdurstet auf Balkon!

Anzeige

Die Besitzer hatten ihn ausgeschlossen und vergessen

Die jungen Besitzer waren sogar in der Wohnung, während ihr Hund starb!

Anzeige

Seit Wochen warnen wir davor, Hunde bei den heißen Temperaturen nicht im Auto einzusperren. In München ist nun das Gegenteil geschehen: Ein junges Pärchen sperrte ihre Bulldogge auf dem Balkon aus. Circa 3 Stunden musste der Hund dort leiden, bei durchschnittlich 30 Grad Außentemperatur.

Am Montagnachmittag bemerkte ein Nachbar wie die Bulldogge immer schwächer wurde, der kleine Wassernapf war schon längst leer. Nachdem das Tier schlussendlich zusammnenbrach und von den Besitzern immern noch keine Spur war, alarmierte der aufmerksame Nachbar die Polizei.

Die Beamten trafen wenig später ein und machten sich mittels Klingeln und Klopfen bemerkbar. Allerdings öffnete niemand die Tür. Schlussendlich musste auch noch die Feuerwehr hinzugerufen werden, die die Tür einbrach.

Leider kam für den Hund jede Hilfe zu spät. Die Bulldogge lag tot auf dem Balkon, verdurstet. Besitzerin war eine 20-jährige Frau, die gemeinsam mit ihrem Freund die komplette Zeit in der Wohnung war. Die Beamten wollen sie nicht gehört haben, angeblich wegen lauter Musik. Besagte Musik konnten die Beamten allerdings zu keinem Zeitpunkt hören.

Nun wird gegen die beiden Verantwortungslosen ermittelt.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de