Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

​Mutter rettet ihr ungeborenes Baby, obwohl die Ärzte bereits aufgegeben hatten

Anzeige

Sie trank 9 Liter am Tag und rettete ihrem Sohn damit das Leben

Das fünfte Mal in Folge sollte die 27-Jährige Britin Cally Hibbert ihr Kind verlieren. Daraufhin beschloss die Schwangere mindestens 9 Liter am Tag zu trinken, um ihr Kind zu retten.

Anzeige

Cally Hibbert und ihr Mann waren verzweifelt. Bereits zum fünften Mal hatten sie versucht, ein weiteres Kind zu bekommen. Doch auch diesmal schätzten die Ärzte die Überlebenschancen auf nur einen Prozent. 

Hibbert und ihr Mann, die bereits ohne Komplikationen zwei gesunde Kinder haben, konnten ihr Pech nicht fassen. Weinend lagen sie sich in den Armen, fassungslos, dass sie auch dieses Kind bald verlieren würden.

Verzweifelt durchforstete die 27-Jährige das Internet auf der Suche nach einer Lösung, bis sie auf die Facebook-Gruppe „Little Heartbeats“ stieß. Darin tauschen sich andere betroffene Frauen über Fehl- und Frühgeburten aus. 
Die junge Frau erfuhr dort, dass der Verlust von Fruchtwasser ausgeglichen werden kann, wenn sehr viel Flüssigkeit aufgenommen wird. Da sie nichts mehr zu verlieren hatte, wollte sie es wagen und begann etwa neun Liter Wasser am Tag zu trinken. 

Das unfassbare passierte: Ihr Sohn entwickelte sich weiter. Nach zehn weiteren Wochen kam der kleine Leo in der 28. Schwangerschaftswoche zur Welt. 
Der kleine Junge musste drei Monate im Krankenhaus bleiben, kam aber dann als gesundes Kind nach Hause. 

Hibbert ist heute der festen Überzeugung, dass die hohe Flüssigkeitszufuhr ihrem heute kerngesunden Sohn das Leben gerettet hat. Für viele Mütter ist Leo ein Wunder. Ein Wunder, dass von den Ärzten bereits aufgegeben wurde. 

Dennoch raten Ärzte von dieser Methode ab, da es schließlich nicht erwiesen wäre und eine so hohe Flüssigkeitszufuhr dem Menschen auch schaden könnte. 
 

Anzeige