Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

​Vorsicht: Amazon warnt vor Betrügern, die sich in fremde Onlinekonten hacken!

Anzeige

Derzeitig ist eine Hacker-Mail im Umlauf, die persönliche Daten abgreift

Wieder ein Angriff der Hacker-Banden! So fällst Du nicht auf diese fiese Masche rein!

Anzeige

Natürlich gibt niemand freiwillig seine Passwörter und Zugangsdaten weiter. Erst recht nicht an Fremde. Beim Online-Versandhändler Amazon geben Nutzer jedoch quasi freiwillig ihre geheimen Daten an Dritte weiter. 
Es handelt sich um eine E-Mail, die sich fälschlicherweise als „Sicherheitscenter Warnung“ ausgibt und versucht, die Optik von Amazon darzustellen. Name, Logo und Design werden hier missbräuchlich genutzt, um die Nutzer in die Falle tappen zu lassen. Es heißt: 

Sehr geehrte/r Kundin/e,

auf Ihrem Konto wurden auffällige Login-Versuche erkannt, daher bitten wir Sie an unserer Sicherheitsprüfung teilzunehmen. 

Führen Sie die Prüfung innerhalb von 2 Tagen durch, andernfalls wird Ihr Konto zur Sicherheit eingeschränkt. 

Bitte klicken Sie auf die Schaltfläche, um den Sicherheitstest abzuschließen.

Diese E-Mail stammt allerdings gar nicht von Amazon, sondern von Betrügern. Es handelt sich um einen Pishing-Betrug, also eine Mail, die um die Eingabe persönlicher Daten bittet und von unseren Antivirensoftwares nicht gesehen wird. 

Die Betrüger wollen hier also nur die gültigen Daten von Amazonnutzern abgreifen! 

Wer in eine solche Pishing-Falle tappt und seine Daten unfreiwillig an Dritte weitergibt, kann folgendes tun: 

Nicht in Panik geraten, aber unverzüglich handeln! 

  • Unverzüglich telefonisch Kontakt zum Unternehmen aufnehmen und beim Kundendienst um die Sperrung des Accounts bitten. Dein Account wird umgehend mit den alten Login-Daten nicht mehr zu erreichen sein. 
  • Melde dich in deinem Benutzerkonto an und schaue nach, ob du deine aktuellen Login-Daten ändern kannst. Lege dann ein neues Passwort fest und wenn möglich auch den Nutzernamen. 
  • Kontrolliere sofort, ob bereits Kontoänderungen oder Transaktionen vorgekommen sind. Sollte das der Fall sein, informiere sofort den Kundenservice des Anbieters. 
  • Dokumentiere alle Auffälligkeiten und mache Screenshots von der Pishing-Mail. Leite die Mail an das Unternehmen weiter.
Anzeige