Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Das ist wohl die schönste Liebesgeschichte seit Romeo und Julia!

Anzeige

Eine Vogelromanze für’s Herz! Papagei Kiwi bekam endlich die Vogeldame seiner Träume!

Maura wohnt gemeinsam mit ihrem Papageien Kiwi in Kalifornien. Sie entschied sich, ihm eine Gefährtin zu suchen – was sie fand, war Siouxsie!

Anzeige

Maura aus Kalifornien ist eine große Tierfreundin. Ihr Herz schlägt für Schildkröten. Aber durch einen Einsatz im Tierschutz und ihr Fachwissen hat sie bereits zahlreiche Tiere aller Art bei sich zu Hause aufgenommen und ihnen geholfen. Darunter eine Katze, ein Hund, zahlreiche Insekten, Reptilien und Weißbauchigel – und eben auch Papagei Kiwi.

Durch ihr Fachwissen wusste Maura auch, dass es bei der Aufnahme von dem kunterbunten Kiwi nicht lange bei einem Vogel bleiben konnte. Vögel sollten nämlich nicht allein gehalten werden. Besonder nicht „Unzertrennliche“. Das ist nämlich die Papageienart, zu der ihr Vogel Kiwi zählte. Wenn sich zwei Vögel dieser Papageienart zusammentun, bleiben sie ein Leben lang ein Paar.

Also war der Verkupplungsversuch in gewisser Weise auch sehr heikel.

Dennoch wollte Maura es wagen und schaute sich nacheiner geeignete Singe-Dame um, die sich ebenso wie er über Gesellschaft freuen würde.
Und sie wurde fündig. Allerdings fand sie eine Vogeldame, die alles andere war, als der kunterbunte Vogelherr.  Denn die süße Siouxsie war nicht kunterbunt, sondern schwarz und grau gefiedert.
 

Ich habe Kiwi eine kleine Goth Freundin vorgestellt

So teilte Maura die neue Bekanntschaft ihres Vogelherrn auf Twitter.
 

Nur wenige Wochen später sollte der Verkupplungsversuch seine Früchte tragen. Die beiden Vögelchen konnten gar nicht mehr voneinander ablassen. Sie kuschelten, schnäbelten und kraulten sich bald den ganzen Tag.
Gelegentlich teilte Maura ein paar Fotos von ihrem Vogelpaar, dass sich glücklicherweise so gut verstand. Auch, wenn sie jetzt „das dritte Rad am Wagen“ war.
 

 

Die beiden Lovebirds turtelten aber nicht nur zuckersüß herum, sondern begannen schon bald mit dem Nestbau. Schon bald war es so weit: Vier gesunde Vogelküken schlüpften aus ihren Eiern.
 

Da Maura während der ganzen Zeit fleißig ihre Follower mit Bildmaterial versorgte, wurde unter den Nutzern schon heiß spekuliert: Welche Farbe würden die Küken haben? Schillernd bunt wie der Papa, oder grau und schwarz wie die Mama?

Zu Beginn konnte man das leider noch nicht erkennen. Die Küken schlüpfen schließlich fast nackt aus ihren Eiern.
 

Nach vier Wochen jedoch zeigte sich langsam, welche Farbe das Gefieder der vier Küken haben würde. Zwei der Kleinen hatten das Gefieder des Papas – allerdings mit einem dunklen Köpfchen, also ganz die Mama.
Die anderen beiden waren grau wie Mama, aber mit grünen Federn an den Flügel wie Papa.
Eine faszinierende Mischung für die kleine, perfekte Familie.
 


Das könnte das Happy-End der Story sein

Aber den Twitter-Followern waren die beiden Lovebirds und ihre Kids ans Herz gewachsen. Schließlich hatte Maura sie während der ganzen Zeit immer mit Bildern und Videos versorgt.

Unter den Kontakten von Maura, die selbst begeisterte Zeichnerin ist, waren scheinbar auch viele künstlerisch und kreativ begabte Follower. Und die ließen es sich nicht nehmen, die rührende Geschichte auf ihre ganz eigene Weise zu zeigen.
 

Anzeige