Magazin

„Eltern warten oft zu lange, bevor sie mit ihrem Kind das erste Mal zum Zahnarzt gehen..."

Anzeige

Das kann gravierende Folgen haben...

​Der Besuch beim Zahnarzt ist für viele nicht unbedingt angenehm. Vor allem dann nicht, wenn zum Beispiel gebohrt werden muss. Allerdings weiß jeder: eine regelmäßige Kontrolle der Zähne muss sein – vor allem bei Kindern. Genau da gibt es allerdings ein Problem, so die KKH Kaufmännische Krankenkasse.

Anzeige

Grundstein für gesunde Zähne wird bereits im Baby- und Kleinkindalter gelegt

Harald Ruh vom KKH-Serviceteam in Freiburg weiß:

„Eltern warten oft zu lange, bevor sie mit ihrem Kind das erste Mal zum Zahnarzt gehen oder schicken ihren Nachwuchs zu selten zur Kontrolle."

Im Zuge des Tages der Zahngesundheit am 25. September weißt die KKH darauf hin, dass gesunde Zähne bei Babys und Kleinkindern besonders wichtig sind. Hier werden nämlich die Weichen für das spätere Leben gestellt.

Beunruhigende Zahlen

Wie aus einer aktuellen Datenerhebung der KKH hervorgeht, suchten im Jahr 2016 rund 76.500 Kinder bis zehn Jahre den Zahnarzt ein- bis zweimal zur Vorsorge auf. Prozentual sind das nur 4,4 Prozent – viel zu wenig. Die meisten Kinder gehen nämlich seltener oder gar nicht zur Kontrolle.

Warum Zahnvorsorge für Kleinkinder so wichtig ist

Wieso genau ist das jetzt aber so wichtig? Die einfache Antwort: frühkindlicher Karies. Der ist bei Kleinkindern – besonders bei unter Dreijährigen - nämlich nicht genetisch bedingt. Er entsteht meistens, wenn diese ihre Zähne nicht richtig pflegen. Durch Süßigkeiten oder zuckerhaltige Getränke bilden sich Zahnbeläge, die dann bei zu geringer Pflege zu Karies führen. Wichtig für alle Eltern: Getränke, die viel Zucker enthalten, gehören nicht in Nuckelflaschen. Denn durch das ständige saugen an diesen werden die Zähne der Kleinen permanent mit der süßen Flüssigkeit umspült. Harald Ruh rät deswegen:

„Kinder sollten am besten früh lernen, aus dem Becher zu trinken, und sich gar nicht erst ans Nuckeln gewöhnen.“

Schlechte Zahnpflege und fehlende Vorsorge haben Folgen

Wie wichtig Zahnpflege bei Kleinkindern ist belegen Zahlen der Bundesärztekammer. Laut der ist Karies eine der häufigsten degenerativen Erkrankungen bei Kleinkindern. Bei mehr als der Hälfte aller betroffenen Kinder sei Karies schon vor dem dritten Lebensjahr entstanden, so die Bundesärztekammer. Zahnpflege und auch regelmäßige Kontrolle sind bei Kleinkindern also besonders wichtig. Sollten kariesbefallene Milchzähne nämlich gezogen werden müssen, kann das negative Auswirkungen auf die Entwicklung der restlichen Zähne und des Kiefers haben. Milchzähne sind nämlich der Platzalter für die späteren Zähne.

Also: Immer schön zum Zahnarzt gehen – vor allem mit euren Kindern!

Anzeige