Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

"Rewe sagt Danke!" - Supermarkt bucht Kundin 8,5 Milliarden Euro ab!

Anzeige

Angelika Rouyer aus Bayern bekam einen riesen Schock

​Viele Leute behalten ihren Kontostand per Banking-App im Auge. Einmal im Monat kommt da Geld drauf, sonst sieht man wahrscheinlich eher nur Ausgaben. Und die sind leider nicht gerade gering. Ein regelmäßiger Schock beim Blick auf den Kontostand ist also vorprogrammiert. Bei Angelika Rouyer allerdings war der schon mehr als gewaltig.

Anzeige

Absurder Betrag

Normalerweise kennt man seine Ausgaben. Mal zehn Euro hier, 50 Euro da und vielleicht auch mal ein paar Hunderte für eine größere Anschaffung. Angelika Rouyer aus Bayern allerdings entdeckte einen absurden Betrag, als sie ihren Kontostand per Banking-App checken wollte. Ganze: 8 590 000 000,42 Euro, wurden abgebucht – und das von einem Supermarkt. Problem aber: Die 33-Jährige war bei diesem schon länger nicht mehr einkaufen und hatte auch nicht mit Karte bezahlt.

 
„Rewe sagt Danke!“

Nochmal in Worten, was da vom Konto abgebucht wurde: Acht Milliarden, 590 Millionen Euro und 42 Cent. Dazu die nette Botschaft: „Rewe sagt Danke!“. Angelika fand das natürlich alles andere als lustig.

Summe war ein Schock

Auf Facebook schreibt die zweifache Mutter:

„So eine Summe habe ich noch nie auf meinem Konto gesehen, nur leider stand ein Minus davor.“

Danach fuhr sie zur Filiale ihrer Commerzbank. Dort klärte sich der Fall zum Glück auf.

Software Fehler

Wie das Regionalportal BGLand24.de berichtete, war alles bloß ein Software-Fehler. Renate Christ von der Commerzbank sagte, der Betrag sei nie abgebucht worden und die Supermarktkette könne nichts dafür:

„Ursache für die fehlerhafte Anzeige des Umsatzes ist die Nutzung einer veralteten Version der Banking-App.“

Nachdem die App repariert wurde, zeigte sie dann glücklicherweise den Kontostand wieder normal an und Angelika konnte durchatmen.
 

Anzeige