Magazin

Stickerfunktion auf WhatsApp: Rechtsextreme verschicken Nazisymbole

Anzeige

Damit haben sie das Feature völlig zweckentfremdet

​Updates gibt es beim weltweit größten Messenger-Dienst WhatsApp regelmäßig. Vor kurzem wurde eine Neuerung bekannt: Die Stickerfunktion. Mit dieser können die Nutzer im Chat nun Bildchen verschicken und sogar eigene erstellen. Rechtsextreme nutzen dieses Feature nun auch – und stellen damit nichts Gutes an.

Anzeige

Nazi-Symbole verschickt

Eigentlich sollte die neue Stickerfunktion auf WhatsApp die User unter anderem dazu anregen, ihre eigenen Ideen einzubringen. Wie es lange Zeit schon bei Facebook der Fall war, können sie jetzt auch über den Messenger-Dienst Katzen, Minions und Co. verschicken. Allerdings wurde dieses "Spaß Feature" von Neonazis zweckentfremdet, wie das Jüdische Forum nun auf Twitter offenbarte. 

Funktion erst seit Ende Oktober

Auf Screenshots ist zu sehen, wie in rechtsextremen Gruppenchats Sticker mit Nazi-Symbolen wie beispielsweise Hakenkreuze, SS-Runen oder Bilder von Hitler versendet wurden.
 

 
Die neu eingeführte Funktion gibt es erst seit Ende Oktober, in anderen Messaging-Diensten wie beispielsweise dem Facebook-Messenger allerdings schon länger. Abgesehen von WhatsApp selbst können auch Nutzer per App ihre eigenen Sticker erstellen und so ihre Ideen umsetzen. Diese können dann im Messenger-Dienst hochgeladen werden.

Wie kann man das verhindern?

In seinem Tweet fordert das jüdische Forum WhatsApp dazu auf, zu reagieren.

 "Wie kann das verhindert werden?"

Auf Anfrage der „Bild“-Zeitung teilte ein Sprecher von WhatsApp dann mit:

 "Diese antisemitischen Sticker sind unakzeptabel und wir wollen sie nicht in WhatsApp. Wir verurteilen diesen Hass mit Nachdruck."

Deswegen wichtig: Sticker mit illegalem Inhalt sollten umgehend gemeldet werden. Dann könne das Unternehmen gegen die Verursacher vorgehen, was bis zur Sperrung deren Konten führen könne.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de