Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Vorsicht Abmahnung: Nikolaus-Kettenbrief verunsichert WhatsApp-Nutzer

Anzeige

Den Nutzern könnten hohe Geldstrafen drohen

Seit kurzem kursiert ein neuer Kettenbrief in WhatsApp, der für ein böses Erwachen sorgen könnte. Dieser fordert durch ein Rätsel dazu auf, das Profilbild bei WhatsApp zu einem Nikolaus zu ändern. Die Folge dieser Aktion könnte allerdings eine teure Abmahnung für viele bedeuten.

Anzeige

Vielleicht ist dir in letzter Zeit aufgefallen, dass einige deiner Freunde bei WhatsApp ein Bild eines Weihnachtsmannes als Profilbild eingestellt haben. Das liegt an dem Kettenbrief, der gerade im Umlauf ist. Viele haben eine Nachricht mit einem Rätsel erhalten, das wie folgt aussieht:
 

Mimikama1.jpg
  Quelle: mimikama.at
 

Wenn man die Antwort auf die Frage nicht weiß, soll man drei Tage ein Bild eines Weihnachtsmannes als Profilbild einstellen. Dabei handelt es sich um den „Dabbing Santa Claus“, der bei dieser Nachricht mitgeschickt wird. Klingt im ersten Moment eigentlich recht harmlos – dieses Profilbild könnte aber schwerwiegende Folgen mit sich ziehen. Das Nikolaus-Bild, das dort verschickt wird, ist nämlich urheberrechtlich geschützt und der Nutzer, der es ohne Quellenangabe als Profilbild öffentlich nutzt, könnte dafür eine teure Abmahnung erhalten. Das Motiv wird in den USA auf Tassen gedruckt.
 

Mimikama2.jpg
 Quelle: mimikama.at
 

Laut dem Onlineportal ‚mimikama‘, kursiert nun auch ein zweiter Kettenbrief, der diesem Urheberrecht und der Gefahr einer Geldstrafe warnt.
 

Mimikama3.jpg
  Quelle: mimikama.at
 

Rechtsanwälte warnen vor WhatsApp Kettenbrief und dessen Folgen
2014 und 2016 gab es ähnliche Kettenbriefe bei WhatsApp und Facebook. Auch damals sollte man ein bestimmtes Bild für kurze Zeit zu seinem Profilbild machen. Rechtsanwälte warnen davor, denn man muss bei fremden Werken wie Bildern immer von einem urheberrechtlichen Schutz ausgehen, sowie den daraus resultierenden Folgen.

Grundsätzlich dürfen nämlich keine Bilder oder Videos verwendet werden, ohne dass man die Einwilligung des Urhebers besitzt. Das bedeutet: Wenn du das Bild oder Video nicht mit eigenen Mitteln erzeugt hast, darfst du es ohne Zustimmung nicht verbreiten. Die Nutzung als Profilbild gilt dabei als Verbreitung, da deine WhatsApp-Kontakte, aber auch fremde Personen dieses Bild sehen können.

Wie hoch die Gefahr einer daraus folgenden Abmahnung ist, lässt sich nur schwer sagen. In der Vergangenheit gab es beispielsweise Versuche, mit solchen Abmahnungen Geld zu machen. Tatsächlich hat einmal eine Anwaltskanzlei, Facebook-Nutzer abgemahnt, die Bilder von Disney-Figuren in ihrem Profilbild hatten. Das ganze kostete die jeweiligen Nutzer über 2000 Euro.

Bisher sind im aktuellen Fall des WhatsApp-Kettenbriefs allerdings keine Abmahnungen bekannt. Durch die Nutzung eines urheberrechtlich geschützten Bildes, begeben sich Nutzer aber grundsätzlich in Gefahr einer Abmahnung. Man sollte das Risiko wegen eines kleinen lustigen Spiels also auf keinen Fall eingehen.

Und was ist jetzt des Rätsels Lösung?
Achtung, Spoiler-Alarm: Die angeblich einzig korrekte Lösung auf das Rätsel lautet „8 Füße“. Die setzen sich zusammen aus den zwei eigenen, die zwei des Weihnachtsmannes und die vier eures Betts. Die Tiere haben schließlich keine Füße: Esel und Rentier haben Hufe, Hund und Katze haben Pfoten, bei Tauben und Enten heißt es Kralle oder Geläuf.

Dass diese Lösung ziemlichen Diskussionsbedarf hat, zeigt ein Blick in deine Kontaktliste und den vielen Nikolausbildern. Denn: Hat jedes Bett auch vier Füße? Gibt es nicht die Bezeichnung ‚Vogelfuß‘? Haben nicht alle Tiere irgendwie auch Füße? Ein eindeutiges Rätsel sieht eindeutig anders aus.
 

Anzeige