Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Wasser – Schimmelgefahr oder (fast) ewig haltbar?

Anzeige

Wie gefährlich ist abgestandenes Wasser?

Wir alle brauchen es zum Leben und können nur wenige Tage ohne auskommen – Trinkwasser. Der Körper verbraucht etwa 2,5 Liter Wasser am Tag, einen davon nehmen wir über feste Nahrung auf, die restlichen 1,5 Liter sollten wir täglich trinken. Doch kann diese Lebenswichtige Flüssigkeit uns sogar gefährden, wenn sie zu lange in einer Flasche lagert oder in einem Glas steht?

Anzeige

Das Glas Wasser neben dem Bett, die vergessene Flasche im Auto oder der Rest im Wasserkocher… nicht selten lassen wir Wasser für einige Stunden oder über Nacht stehen. Der eine schüttet es am nächsten Tag weg, der andere trinkt den Rest noch. Können sich Keime im Wasser sammeln, die unsere Gesundheit gefährden können?

Wasser kann nicht schimmeln

Schimmeln, wie die meisten Lebensmittel es nach einer Weile tun, kann Wasser nicht. Denn es enthält weder Eiweiße noch Zucker, die mit der Zeit vergären und eine gute Grundlage für Bakterien und Keime bieten. Allerdings ändert sich die Zusammensetzung des Wassers ein wenig, wenn es lange Zeit im Glas steht. Über die Luft nimmt es Kohlenstoffdioxid auf und wird dadurch „saurer“, was man am etwas säuerlichen Geschmack erkennen kann. Austrinken kann man es dann trotzdem noch, auch wenn es nicht mehr so gut schmeckt.

In der Luft sammeln sich selbstverständlich trotzdem Schmutz, Staub und auch Bakterien, die im offenstehenden Wasserglas landen können. Im Sommer kann es sogar passieren, dass Insekten ihren Laich auf der Wasseroberfläche ablegen. Wie eklig! Ein Grund mehr, sich letztendlich doch zweimal zu überlegen, ob man das Glas Wasser von gestern Morgen noch austrinken möchte.

Wärme ideal für Keime

Wer geht im Sommer nicht gerne an den See? Da darf die richtige Verpflegung natürlich nicht fehlen. Schnell ist die Flasche Wasser abgefüllt – und liegt dann stundenlang im heißen Auto. Für Keime ist Wärme der ideale Brutplatz, sodass sich diese schnell entstehen können. Wurde aus der Flasche bereits getrunken, ist die Gefahr besonders groß, denn dann können sich bereits Bakterien und Viren am Flaschenrand abgesetzt haben und sich bei geeigneter Temperatur rasch vermehren.

Wasser am besten frisch

Abgestandenes Wasser schmeckt einfach nicht. Deshalb ist es durchaus sinnvoll, sich ein frisches Glas abzufüllen, statt den Rest vom Vorabend noch zu trinken. Aber auch das Wasser in den Rohren stand dort die ganze Nacht. Um wirklich frisches Wasser zu trinken, lässt man den Wasserhahn vor dem abfüllen am besten ein paar Sekunden laufen und befüllt dann erst sein Glas.
 

 
In Glasflaschen fast ewig haltbar

Wer das Wasser im Supermarkt kauft, statt Leitungswasser zu trinken hat Glück: Das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Wasserflaschen ist kein Verfallsdatum. Ungeöffnet hält Wasser in Plastikflaschen mehr als die angegeben zwei Jahre, in Glasflaschen fast ewig. Nach einiger Zeit kann es allerdings passieren, dass Sauerstoff in die Flaschen eindringt und Kohlensäure entweicht, was den Geschmack ein wenig ändern kann. Trinkbar ist das Wasser trotzdem!

Generell wird empfohlen aus Glasflaschen zu trinken, da hormonähnliche Chemikalien aus der Plastikflasche ans Wasser abgegeben werden können, was durchaus Langzeitfolgen haben kann. Grundsätzlich kann in Deutschland und auch in zahlreichen anderen Ländern aber auch bedenkenlos Leitungswasser getrunken werden.

Anzeige