Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Hund leckt Besitzerin ständig über das Gesicht – und rettet ihr so das Leben.

Anzeige

„Er ist mein bester Freund, meine rechte Hand. Er hat mir meine Freiheit zurückgegeben!“

Michelle Sunderland leidet an Morbus Addison, einer seltenen Krankheit der Nebennieren, die im Extremfall sogar tödlich enden kann. In der Vergangenheit bestand das Leben der 30-Jährigen aus zahllosen Krankenhaus-Besuchen. Doch durch ständiges Ablecken, ist ihr Hund Clive der wichtigste Helfer in Michelles Leben geworden, und gibt ihr ein freies Leben ohne Krankenhausaufenthalte zurück.

Anzeige

Der Cocker-Spaniel Clive und seine Besitzerin Michelle leben in Thorngumbald, einem kleinen Dorf in England. Die englische Zeitschrift „Mirror“ berichtet, dass Michelle an Morbus Addison leidet, einer seltenen Nebenniereninsuffizienz, die dafür sorgt, dass die Produktion des Stresshormons Kortisol unterdrückt wird. So kann ein kurzer Schreck, wie zum Beispiel eine laute Sirene, sogar bis zu einem komatösen Zustand führen, wenn ihr Kortisol-Level stark absinkt und sie in einen Unterzucker gerät.

In ihrer schwersten Phase, begann Clive sich seltsam zu verhalten!

Vor etwa fünf Jahren wurde es für Michelle wirklich gefährlich. Erst einen Tag nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde, fiel sie in ihrem Badezimmer in Ohnmacht. Gerade noch rechtzeitig fand ihr Ehemann sie und rief einen Krankenwagen. Während der zweimonatigen Erholungsphase begann ihr Hund immer anhänglicher zu werden und ihr ständig über das Gesicht zu lecken. Anfangs empfand Michelle das Verhalten ihres Hundes merkwürdig und vor allem lästig. Dass genau diese seltsamen Angewohnheiten ihr später das Leben stark erleichtern kann, erfährt Sunderland nur durch Zufall.

Clive wird zum Therapiehund

Durch Zufall erfuhr Michelle bei einer Hundeshow von einer britischen Organisation namens „Medical Detection Dogs“. Diese trainiert Hunde speziell darauf, ihren Besitzern mit Morbus Addison zu helfen. So stellte sich also heraus, dass Clives außergewöhnliches Verhalten nicht nur Zufall war, sondern dass er sein Frauchen warnen wollte. Der Hund konnte offensichtlich erkennen, wenn das Kortisol-Level seines Frauchens zu tief gesunken war und machte durch Lecken darauf aufmerksam, dass sie ihre Medizin nehmen solle.

Clive wurde dann von der Organisation über Monate hinweg trainiert: Mit großem Erfolg! Heute ist der Cocker-Spaniel Michelles wichtigster Helfer. Im Interview mit "Mirror" berichtete Sunderland:
 

Mein Leben hat sich komplett verändert. Ich musste seitdem nicht mehr ins Krankenhaus! Und auch Clive ist glücklich, denn seine Warnungen werden nun erhört und er bekommt natürlich auch jedes Mal eine Belohnung.

Anzeige