Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Rückruf von Antibabypille – Warnung vor ungewollter Schwangerschaft!

Anzeige

Vier Varianten der Antibabypille von „Apotex Corporation“ betroffen

Mehrere Antibabypillen der Firma „Apotex Corporation“ werden derzeit zurückgerufen. Laut Angaben der US-Behörde zur Überwachung von Lebensmitteln und Medikamenten „FDA“ besteht das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft.

Anzeige

Die Antibabypille ist in Deutschland die beliebteste Verhütungsmethode – vor allem wegen ihrer Zuverlässigkeit. Aktuell sollten Kundinnen der Firma „Apotex Corporation“ allerdings nicht auf die Verlässlichkeit ihrer Pille setzen.

Fehlerhafte Verpackungen der Pillen
Laut einem Bericht von „gehealthnews.com“ zufolge, seien vier Chargen Drospirenon und Ethinyl Estradiol der Firma „Apotex Corporation“ betroffen. Die US-Behörde FDA (Food and Drug Administration) betont in ihrem Rückruf, dass manche Tabletten in falscher Reihenfolge angeordnet seien oder komplett fehlten. Eine einwandfreie Einnahme könne aufgrund dessen nicht gewährleistet werden.

Alle vier Varianten dieser Antibabypille haben das Haltbarkeitsdatum bis August 2020. Bei den Pillen handelt es sich um folgende vier Chargennummern:

7DY008A
7DY009A
7DY010A
7DY011A

Die FDA warnt vor ungewollten Schwangerschaften, zu denen es kommen könnte, wenn Frauen die Pille aufgrund der Verpackungsfehler nicht korrekt einnehmen.

Frauen sollten die Pilleneinnahme nicht unterbrechen, auf eine nicht-hormonelle Verhütungsmethode setzen und sich an ihren Arzt wenden, um medizinischen Rat einzuholen. Die betroffenen Pillenpackungen sollten außerdem in der Apotheke zurückgegeben werden.

So liest sich der Ratschlag der Behörde auf ihrer Webseite. Zudem veröffentlicht die FDA folgende Bilder von fehlerhaften Verpackungen. Sieht deine Pillenverpackung so aus, solltest du einen Arzt oder eine Apotheke aufsuchen.

 

  

Anzeige