Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Masern-Verdacht - Kinder aus Kindergarten ausgeschlossen

Anzeige

"Masern wieder auf dem Vormarsch"

Masern – Sie gehören zu den ansteckendsten Krankheiten und sind weltweit für den Tod hunderttausender Kinder verantwortlich. Nun sind sie im Rhein-Neckar-Kreis auf dem Vormarsch. Mehrere Fälle wurden bereits gemeldet und Kindergärten geschlossen!

Anzeige

 „Masern wieder auf dem Vormarsch“, so die beunruhigende Nachricht des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis vom Mittwoch. Bereits seit Anfang 2019 wurden in Baden-Württemberg 30 Fälle gemeldet – allein 13 davon im März, so das Landesgesundheitsamt.

Kinder mit Masern aus Kindergärten ausgeschlossen
Im Rhein-Neckar-Kreis sind Kinder bereits von Kindergärten ausgeschlossen, da ein Verdacht auf Masern vorliegt und noch kein hinreichender Impfschutz besteht. Laut der Rhein-Neckar-Zeitung seien zwei Kindergärten aus der Region derzeit betroffen.

Das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises befürchtet nun den weiteren Anstieg von Neuerkrankungen der Masern. „Es bietet sich deshalb an, die Gelegenheit zu nutzen und den eigenen Impfschutz und den Schutz der eigenen Angehörigen, insbesondere der eigenen Kinder, auf Vollständigkeit zu überprüfen“, rät Amtsleiter Dr. Rainer Schwertz.

Infektionen meiden
Die Inkubationszeit von Masern beträgt etwa 14 Tage. Schon rund drei bis vier Tage vor Ausbruch der Krankheit, können die Erreger auf andere übertragen werden. Als Schutzmaßnahme werden aus diesem Grund Kinder ohne bestehenden Impfschutz meist für 14 Tage von Kindergärten und Schulen ausgeschlossen, um eine Infektion zu vermeiden.

Laut dem Landratsamt gelten Masern trotz effektiver Impfstoffe immer noch als eine der ansteckendsten Krankheiten der Menschen überhaupt. Zudem sind sie immer noch ein Grund für die hohe Kindersterblichkeit auf der Welt.

Symptome der Masern
Das Virus wird beim Einatmen von Tröpfchen übertragen – etwa beim Sprechen, Husten oder Niesen. Beinahe jeder, der mit Masern-Patienten in Kontakt kommt und nicht immun ist, infiziert sich damit. Eine Erkrankung verläuft in der Regel mit hohem Fieber, Schnupfen, Bindehautentzündung und Husten. Nach wenigen Tagen kommt es zu einem rötlich-braunen Hautausschlag, ähnlich wie Windpocken.

Da die Masern-Viren die Eigenschaft haben das Immunsystem zu schwächen, kann es außerdem zu Folgeinfektionen kommen, z.B. Mittelohrentzündungen, Hirnhautentzündungen oder Lungenentzündungen. Besonders Babys sind davon gefährdet.

Anzeige