Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Supermarktkette dankt mit kontroversem Video den Müttern

Anzeige

Zum Muttertag

Die Supermarktkette EDEKA ist immer für das eine oder andere emotionale aber auch kontroverse Video zu haben. Nun dankt das Unternehmen pünktlich zum Muttertag allen Mamas und nimmt damit ausgerechnet die Väter aufs Korn.

Anzeige

„Wir sagen Danke.“ | EDEKA Online-Spot, von sschreier

 
Schon wenige Stunden nach der Veröffentlichung hatte das Video sechsstellige Klickzahlen bei Youtube. Kein Wunder, denn das Video will vor allem eines: Aufmerksamkeit. Diese erzielt das Video und die Supermarktkette vor allem damit, dass sie die Väter durch den Kakao ziehen, die als total unfähig dargestellt werden. Der Titel "Danke Mama, dass du nicht Papa bist" dürfte ein Schlag ins Gesicht für sämtliche Väter sein, die diesem gezeichneten Bild ganz und gar nicht entsprechen.

Reaktionen sind eher negativ

Die Kommentare der Nutzer sprechen eine deutliche Sprache. Sie strafen das Video mit bissigen Kommentaren ab. Beispielsweise heißt es unter dem Youtube-Video: "Hey Edeka Männer kaufen bei dir auch ein oder? Absolut eklig dieses Video!" Oder auch ironisch: "Ich wusste gar nicht, dass ich meinen Vater hassen muss, damit ich meine Mutter mögen kann. Danke für die Aufklärung!"

Die PR-Abteilung bzw. die Werbeagenturen, die EDEKA betreuen und dieses Video produziert haben, werden sicher gewusst haben, dass dieses Video hohe Wellen schlägt und eher negativ aufgenommen werden wird. Bei solchen Kampagnen ist aber auch genau das gewünscht, um einen entsprechenden Gesprächswert zu generieren. Ob dadurch jetzt weniger Väter in Filialen von EDEKA einkaufen gehen, dürfte schwierig zu messen sein und ist wahrscheinlich ein Risiko, dass das Unternehmen bereit ist, einzugehen, weil sie wissen, dass in einer Woche sowieso nicht mehr darüber spricht ...

Anzeige