Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

Sicher mit dem Auto in den Urlaub

Anzeige

Diese Tipps solltest du unbedingt beachten, wenn du mit dem Auto in Urlaub fährst!

Vorbereitung ist das A und O. Das gilt in allen Lebenslagen, auch bei der Urlaubsplanung oder bei dem Wochenendtrip mit der Familie. Wichtig ist vor allem das Auto auf Vordermann zu bringen und vorzubereiten. So wird die Fahrt entspannt.

Anzeige

Mit dem Auto sicher und gut unterwegs sein, erspart Stress auf der Fahrt. Laut dem ADAC Pfalz sollst du diese Tipps beachten:
 
Reifen überprüfen
Klar, die Reifen sind sehr wichtig! Sie müssen einwandfrei sein und laufen, damit du sicher an deinem Urlaubsziel ankommst. Deshalb unbedingt den Luftdruck und die Profiltiefe überprüfen. Von dem Gesetz vorgeschrieben ist eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm. Wie hoch der Luftdruck auf den Reifen sein muss, steht meistens im inneren des Tankdeckels. Den Luftdruck messen kannst du an einer Tankstelle.
 
Warnweste und Warndreieck dabei?
In jedes Auto gehören immer ein Warndreieck, mehrere Warnwesten und ein Erste-Hilfe-Set. In manchen Ländern ist das sogar Pflicht. Wo genau, solltest du vorher nachgucken.
 
Flüssigkeiten
Egal, ob die Fahrtstrecke kurz oder lang ist, auf jeden Fall sollte vor der Fahrt der Ölstand gecheckt werden, ebenso wie der Kühlwasserstand. Das Scheibenwischwasser sollte unbedingt aufgefüllt werden, am besten mit einem Reinigungszusatz. Auch wichtig ist eine freie Sicht, deshalb können die Scheiben des Fahrzeugs von innen noch mal sauber gemacht werden.
 
Andere Länder, andere Sitten
Das gilt auch bei Reisen mit dem Auto. Denn in anderen Ländern gelten auch andere Verkehrsregeln. Deshalb sollte man sich vor der Fahrt unbedingt informieren, welche Regeln im Urlaubsland herrschen oder in den Transitländern, durch die man fährt. Bußgelder sind im Ausland oft deutlich höher als in Deutschland. In der Schweiz zum Beispiel ist das öffentliche Parken nur auf weißen, roten und blauen Zonen zeitlich begrenzt und teils kostenpflichtig erlaubt. Gelbe Kreuze bedeuten „Parken verboten“. Und in Frankreich herrschen für Fahranfänger andere Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen und Schnellstraßen.
 
Achtung, Maut!
In vielen EU-Ländern gibt es verschärfte Mautbestimmungen. Bei Verstößen kann das ziemlich teuer werden. In vielen Ländern ist die Nutzung von Autobahnen und Schnellstraßen streckenabhängig kostenpflichtig und wird an Mautstationen kassiert.

Anzeige