Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

​Gewichtszunahme durch Einschlafen vor dem Fernseher!

Anzeige

Wie du zusätzliche Kilos ganz einfach vermeiden kannst

Vielen ist bereits bekannt, dass man im Schlaf viele Pfunde verlieren kann. Jedoch gibt es auch eine Schattenseite. Durch eine kleine Gewohnheit kann das Ganze auch in die andere Richtung gehen und im schlimmsten Fall wird man fettleibig.

Anzeige

Im Juni 2019 veröffentlichten US-amerikanische Forscher im Fachjournal „JAMA Internal Medicine“ die Ergebnisse ihrer Studie, die die Frage beantwortet, ob es einen Zusammenhang zwischen Gewichtszunahme und der Aussetzung von künstlichem Licht während des Schlafens gibt.

Die Studie umfasste rund 44.000 Frauen im Alter zwischen 35 und 74. Diese wurden über einen Zeitraum von fast sechs Jahren immer wieder untersucht. Das Ergebnis: Frauen, die nachts mit eingeschaltetem Licht oder vor laufendem Fernseher schliefen, nahmen bis zu fünf Kilogramm zu und ihr BMI-Wert stieg um zehn Prozent.

Der BMI oder Body-Mass-Index beschreibt eine Zahl, die das Körpergewicht eines Menschen im Verhältnis zu seiner Körpergröße bewertet. Liegt man über einem Wert von 24 wird man, je nach Alter und Geschlecht, als übergewichtig eingestuft.

Grund dafür sind neben der Störung des Tag-Nacht-Rhythmus, die geminderte Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin und die vermehrte Produktion von Stresshormonen.

Durch das sogenannte ALAN – Artificial Light at Night (künstliches Licht in der Nacht) wird die Ausschüttung von Schlafhormonen beeinträchtigt, was einen leichteren als auch schlechteren Schlaf zur Folge hat. Ein gestörter Schlaf ist nicht nur alles andere als erholsam, sondern führt auch zu erhöhtem Hunger und verhindert den Abbau der bereits vorhandenen Fettspeicher. Die Stresshormone, die dann noch zusätzlich gebildet werden, erhöhen die Fettproduktion des Körpers nur noch mehr.

Durch eine kleine Veränderung in deiner Routine kannst du jedoch all dem ganz einfach trotzen. Achte dazu darauf, dass du künstliche Lichter, wie beispielsweise den Fernseher, das Smartphone oder auch die Nachttischlampe vor dem Schlafengehen ausschaltest. Ein dunkles Schlafzimmer erhöht die Melatonin-Produktion und sorgt somit für einen erholsamen Schlaf in der Nacht und langfristig für ein paar Kilos weniger auf der Waage.

Anstatt in der Nacht zuzunehmen, kannst du so fit in den neuen Tag starten.

Anzeige