Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Magazin

IKEA ruft Trinkbecher zurück!

Anzeige

Neue Testergebnisse zeigen mögliche Chemikalien-Belastung

Aufgrund einer möglichen Belastung durch Chemikalien ruft Möbelriese IKEA einen seit Oktober 2019 verkauften Reise-Trinkbecher zurück.

Anzeige

Es geht um den Reise-Trinkbecher „Troligtvis“ mit der Beschriftung „Made in India“. Seit Oktober 2019 war dieser im Verkauf. Nun bittet IKEA alle Käufer dieses Bechers diesen nicht mehr zu verwenden. Neue Tests haben wohl unter Umständen überschrittene Grenzwerte beim Austritt von Chemikalien festgestellt.

 
Die betroffene Chemikalie, heißt Dibutylphthalat (DBP). Atmet man diese ein, kann es zu Gesundheitsschäden und zwischenzeitlichen Beschwerden wie Schwindel, Kopfschmerzen oder Übelkeit kommen. Den Vorgaben von IKEA nach, sollte DBP auf keinen Fall in Kontakt mit Lebensmitteln kommen. Es handelt sich aber wohl eher um eine Vorsichtsmaßnahme. In einer Mitteilung auf Facebook äußert sich Ikea wie folgt:
 

„Aktuelle Tests haben gezeigt, dass die vorgeschriebenen Grenzwerte freigesetzter Chemikalien unter Umständen überschritten werden. […] IKEA ruft nun den Becher vorsorglich zurück, obwohl das Risiko sehr gering ist, dass es zu einer unmittelbaren negativen Auswirkung auf die Gesundheit kommt.“

Selbstverständlich wurde der Becher nun aus dem Sortiment entfernt. Kunden die den Reise-Trinkbecher bereits gekauft haben, können diesen, auch ohne Kassenbon, wieder zurückbringen und bekommen den vollen Kaufpreis erstattet.
 

Anzeige